Dietikon
Fertig gebrütet und raus aus dem Nest: So geht Familie Schwan in der Limmat auf Entdeckungstour

Grau, süss und wasserfest: Der neuste Nachwuchs der Dietiker Schwäne wagt sich nun aus dem Nest und schwimmt auf der Limmat umher – gut bewacht von den Eltern.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen

Dienstagmittag in Dietikon: Die Dietiker Schwanenfamilie verlässt ihr Nest und macht einen Schwumm auf der Limmmat.

Cynthia Mira

Kinder sind das Schönste auf der Welt, heisst es oft. Kein Wunder also, freut sich tout Dietikon, wenn die berühmteste Limmattaler Schwanenfamilie ihren Nachwuchs zeigt. Heute Dienstagmittag war es wieder so weit: Die Wasservögel haben einmal mehr ihr Nest verlassen.

So fühlt sich Zuhause an: Die wohl berühmtesten gefiederten Dietiker geniessen kurz vor ihrem Ausflug noch ihr Nest an ihrem Stammplatz.

So fühlt sich Zuhause an: Die wohl berühmtesten gefiederten Dietiker geniessen kurz vor ihrem Ausflug noch ihr Nest an ihrem Stammplatz.

Cynthia Mira / Limmattaler Zeitung

Die Schwäne richten jedes Jahr ihr gemütliches Nest im Schilf am Rande der Limmat ein. Ein Naturspektakel, das viele aus sicherer Entfernung gerne fotografieren und auf den Sozialen Medien teilen. So kursierten gestern Montag schon Bilder des Schwan-Nachwuchses auf Facebook. «Zuckersüss!», «wie schön!», «wunderbar!», lauten Kommentare dazu. Heute Dienstag war nun zu beobachten, wie die weissen Schwäne und ihr grauer Nachwuchs die Limmat erobern.

Jetzt aber los, bevor wir im Nest noch Wurzeln schlagen: Familie Schwan erhebt sich und macht sich bereit für einen Schwumm.

Jetzt aber los, bevor wir im Nest noch Wurzeln schlagen: Familie Schwan erhebt sich und macht sich bereit für einen Schwumm.

Cynthia Mira / Limmattaler Zeitung

Nun, wo die Schwäne auch auf der Limmat schwimmen, lassen sie sich auch von der Nötzliwiese her gut beobachten. Praktisch: Erst kürzlich hat die Stadt Dietikon alle Bänkli auf der Nötzliwiese renoviert beziehungsweise die Holzlatten ersetzt. Als hätte man das Ufer für die Schwanenschau bereit machen wollen.

Diesen beiden scheint noch nicht ganz wohl zu sein: Sie bleiben im Nest.

Diesen beiden scheint noch nicht ganz wohl zu sein: Sie bleiben im Nest.

Cynthia Mira / Limmattaler Zeitung

Ob auch die beiden jungen Schwänlis, die am Dienstagmittag noch im Nest geblieben sind, bald im Wasser herumtollen, wird sich zeigen. Klar ist: Die Limmat ist das Revier von Familie Schwan und all ihren anderen Kollegen, zum Beispiel Enten und Blässhühner oder auch der Alet. Menschen sind hier nur zu Gast und sollten Rücksicht nehmen. Ob das gut klappt, wird die Gummiböötli-Saison zeigen. Nun, da der Sommer beginnt, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis die Böötler wieder ihren lauschigen Flussfahrten von Zürich nach Dietikon frönen.

Das ist unser Revier: Ein Schwan sichert die linke Flanke, der andere die rechte Flanke. Gut beschützt, und mit Rückendeckung, folgt in der Mitte der Nachwuchs.

Das ist unser Revier: Ein Schwan sichert die linke Flanke, der andere die rechte Flanke. Gut beschützt, und mit Rückendeckung, folgt in der Mitte der Nachwuchs.

Cynthia Mira / Limmattaler Zeitung