Dietikon
Die Stadt lässt das Zentralschulhaus ans Fernwärmenetz anschliessen

Der Dietiker Stadtrat hat über 300'000 Franken bewilligt.

David Egger
Drucken
Teilen
Aus Abfall wird in Dietikon Energie und damit soll nun auch das Zentralschulhaus geheizt werden.

Aus Abfall wird in Dietikon Energie und damit soll nun auch das Zentralschulhaus geheizt werden.

og

Die bestehenden Gasfeuerungen im Schulhaus Zentral werden durch einen Fernwärmeanschluss ersetzt, wie die Stadt Dietikon mitteilt. Auch die Holzpellet-Heizung für die Kindergärten Zentral I und II und Florastrasse inklusive Hort wird ersetzt durch einen Anschluss an die Fernwärme der Kehrichtverwertungsanlage der Limeco in Dietikon. Für den Anschluss der Kindergärten Zentral I und II sowie Florastrasse inklusive Hort an die Fernwärme Limeco ist ein Kredit von 79'000 Franken be­willigt worden. Für den Anschluss der Schuleinheit Zentral an das Fernwärmenetz ist ein Kredit von 271'000 Franken bewilligt worden. In den beiden Kreditbeträgen eingeschlossen sind jeweils auch die gebäudeseitigen Anpassungen.

Aktuelle Nachrichten