Dietikon
«Kinder und Jugendliche verzweifeln sonst langsam»: Freizeitanlage Chrüzacher öffnet Spielplatz während Sportferien

Nachdem bereits das Hallenbad Fondli für die Sportferien geöffnet hat, folgt der Chrüzi-Spielplatz: Unter Einhaltung von Schutzmassnahmen dürfen ihn bis zu 50 Personen besuchen.

Virginia Kamm
Merken
Drucken
Teilen
Schon am Mittwoch ist der Spielplatz des Chrüzachers wieder für Familien geöffnet.

Schon am Mittwoch ist der Spielplatz des Chrüzachers wieder für Familien geöffnet.

Virginia Kamm

Am Mittwoch, 17. Februar, öffnet die Dietiker Freizeitanlage Chrüzacher ihren Spielplatz bis zum Ende der Sportferien. Dies teilte die Stadt am Dienstag mit. Täglich von 11 bis 17 Uhr können Familien mit Kindern den Spielplatz besuchen, allerdings unter Einhaltung von einigen Coronaschutzmassnahmen. So gilt ab zwölf Jahren eine Maskenpflicht und es sind nur bis zu 50 Personen zugelassen.

Mit der Verschärfung der Coronamassnahmen des Bundesrates Mitte Dezember schloss die Freizeitanlage Chrüzacher ihre Tore. Auch der Spielplatz war davon betroffen, obwohl Spielplätze grundsätzlich offen sein dürfen. «Weil der Spielplatz zur Freizeitanlage gehört und Tiere im Park leben, war der Spielplatz bisher geschlossen», sagt Armin Strässle, der Dietiker Leiter Jugend, Freizeit und Sport. Unter der Bedingung von Schutzmassnahmen hat die Gemeindeführungsorganisation (GFO) nun beschlossen, dass der Spielplatz öffnen darf. «Die GFO möchte so viele Freizeitaktivitäten wie möglich anbieten», sagt Strässle. «Die Kinder und Jugendlichen verzweifeln sonst langsam vor lauter Zu-Hause-hocken.»

Mitarbeiter sind froh über die Öffnung

Letzte Woche hat die Stadt schon bekanntgegeben, dass das Hallenbad Fondli während der Sportferien Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 16 Jahren offensteht. Montags bis samstags von 10 bis 16 Uhr können sie das Hallenbad nutzen. Bereits Ende Januar hatte die Stadt beschlossen, Turnhallen, Singsäle und das Hallenbad für gewisse Vereinsaktivitäten mit Kindern unter 16 Jahren zu öffnen.

Die Personenobergrenze von 50 Leuten auf dem Chrüzi-Spielplatz wird eingehalten, indem die Besucher beim Eintreten eine Nummer ziehen, die sie beim Verlassen wieder abgeben. Die Mitarbeiter kontrollieren auch, dass die Besucherinnen und Besucher Abstand zueinander halten und sich keine Gruppen von mehr als fünf Personen bilden. Alle Innenräume sowie das Chrüzi-Kafi müssen nach wie vor geschlossen bleiben.

«Die Rückmeldungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Chrüzachers zur Öffnung des Spielplatzes fallen positiv aus», sagt Strässle. «Sie sind sehr froh darüber.»