Fussball
Dietikon bringt sich selbst um einen Sieg

Red Star hatte in der 2. Liga interregional eine eindrucksvolle Bilanz von 18 Heimspielen ohne Niederlage vorzuweisen. Trotz eines klaren Chancenplus müssen sich die Limmattaler dem Spitzenteam 3:4 geschlagen geben.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Dietikons Boris Dabic (in Rot, vorn) trauert den verpassten Chancen nach.

Dietikons Boris Dabic (in Rot, vorn) trauert den verpassten Chancen nach.

msu

Bereits in der 2. Minute hätte Topskorer Luca Dimita die Gäste in Führung bringen können, doch Pascal Zurbuchen hielt seinen Schuss. Wenig später setzte Adnan Mustafi den Ball übers Tor. Die beste Chance aber hatte Zivko Cajic, der mit seinem Heber nach 20 gespielten Minuten nur die Latte traf.

Die grosse Show des Alessandro Facchinetti

Lange mussten die Limmattaler nicht mehr auf das 1:0 warten: Drei Minuten nach dem Lattenschuss liess sich Dimita eine Nachschussgelegenheit nicht entgehen. Dann begann die grosse Show des Alessandro Facchinetti. Zuerst traf er zum 1:1-Ausgleich noch in der ersten Hälfte. Und kaum hatte die zweite begonnen, wurde er im Strafraum völlig vergessen – 2:1.

Und er setzte in der 60. Minute noch einen drauf. «Die Verteidigung war zu passiv», monierte FCD-Trainer Goran Ivelj. «Wir decken nur im Raum, statt den Mann.» Immerhin zeigte seine Mannschaft Moral, denn nur drei Minuten nach dem dritten Gegentreffer konnte Dimita erneut jubeln: Sein herrlicher Kopfball fand den Weg ins Tor. Allerdings wurden die Dietiker sogleich wieder für ihre Nachlässigkeiten in der Defensive bestraft. Dominik Fabbricatore bedankte sich für viel Platz im Mittelfeld und stellte den 2-ToreVorsprung wieder her. Das 3:4 durch Dietikons Captain Marco Bolli kam zu spät (88.).

«Wir haben uns teilweise naiv verhalten»

«Wir hatten so viele Gelegenheiten, konnten sie aber nicht verwerten», trauerte Boris Dabic den vergebenen Chancen nach, und ergänzte: «Wir haben ziemlich dumme Tore kassiert.» Dieser Meinung war auch Ivelj: «Wir haben uns teilweise naiv verhalten.»