Bevor im Limmatfeld die ersten privaten Bauten bezogen werden konnten, musste der Verkehrsknoten der Überland- und Heimstrasse ausgebaut werden. Für das betreffende Gebiet wurde durch die Stadt Dietikon der Gestaltungsplan «Limmatfeld Dietikon» festgesetzt, den der Kanton Zürich genehmigte. Als Bauherrin ermächtigte die Baudirektion des Kanton Zürich 2011 die Halter AG Entwicklungen, die darauf das Bauvorhaben an der Überland- und Heimstrasse durchführten.

Damit mehr Platz für den Verkehr im Rechtsabbiegestreifen entsteht, wurde die Überlandstrasse ausgeweitet. Des Weiteren umfassten die Arbeiten die Verschiebung des bestehenden Rad- und Gehwegs aufgrund der Fahrbahnaufweitung. Auch die Lichtsignale wurden gänzlich ersetzt und es entstand ein neuer Fussgängerübergang über die Überlandstrasse östlich des Knotens. (gep)