Die Befürworter führten finanzielle Vorteile beim Kauf eines neuen Pfarrhauses ins Feld. Dieser Argumentation sind die Stimmberechtigten aber nicht gefolgt. Die Gegner, darunter auch die EVP, verwiesen im Wahlkampf auf die bereits bestehende Pfarrwohnung an der Sonneggstrasse und hatten damit Erfolg.