Dietikon
Dietiker Kirchenpflege will diese Wohnungen ausbauen lassen

Für den Ausbau von vier Dachwohnungen an der Schützenstrasse 2-8 in Dietikon beantragt die Katholische Kirchenpflege an der Kirchgemeindeversammlung vom kommenden Montag einen Baukredit in der Höhe von 346 000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Eines der betroffenen Wohnhäuser in Dietikon an der Schützenstrasse 2

Eines der betroffenen Wohnhäuser in Dietikon an der Schützenstrasse 2

google

Bereits 1995, beim Bau der Liegenschaft, seien bauliche Vorbereitungen getroffen worden, um den vollständigen Ausbau des Dachstockes mit der neuen Bau- und Zonenordnung von 1996 umsetzen zu können, schreibt die Kirchenpflege in der Weisung. Doch anstelle der geplanten Dachwohnungen wurden die Räume als Bastelräume genutzt und vermietet.

«Ökonomisch sinnvoll»

Mit dem beantragten Kredit sollen drei Vierzimmer-Dachwohnungen entstehen. Der Ausbau ist laut Kirchenpflege und dem Urteil einer von ihr in Auftrag gegebenen Studie ökonomisch sinnvoll. Mit wenig Aufwand könne ausgebaut werden, ohne die zulässige Ausnützungsreserve zu tangieren. Baulich und technisch befinde sich die Liegenschaft in einem guten Zustand, was keine baldige Renovationsarbeiten nötig machen würde.

Die Option eines Estricheinbaus wertet die geplanten Wohnungen zusätzlich auf. Durch die Verkleinerung des Raumes vom Giebel her kann der zu beheizende Raum verkleinert werden. Die so erzielten Einsparungen bei den Energiekosten würden den Mietern gutgeschrieben werden.

Der von der Kirchengemeinde beantragte Kredit ist bereits durch die Rechnungsprüfungskommission geprüft und zur Annahme empfohlen worden.