Modeschau
Dietiker Kicker überzeugen auf ungewohnten Terrain

Aktivspieler und Junioren des FC Dietikon zeigen ihre Qualitäten an einer Modenschau. Der Kalauer ist schnell gefunden: Würden die Dietiker Fussballer auf dem Laufsteg eine bessere Figur abgeben als wenig zuvor auf dem Platz?

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Der Nachwuchs schritt ebenfalls über den Catwalk. zvg

Der Nachwuchs schritt ebenfalls über den Catwalk. zvg

Bis auf das starke Resultat ist beim 6:1-Sieg gegen Entfelden in der 2. Liga interregional wenig Blendendes zu sehen gewesen. Die 200 Zuschauer – etwas weniger als noch am Nachmittag – warten im Föhrenwäldli gespannt auf den Auftritt der neun Kicker der ersten Mannschaft auf fremdem Terrain.

Moderator Claudio Valenti (links)mit Michelle Morand (Miss Zürich 2009) und FCD-Spieler Romeo Rifino

Moderator Claudio Valenti (links)mit Michelle Morand (Miss Zürich 2009) und FCD-Spieler Romeo Rifino

Unter ihnen findet sich neben allerlei Vereinsprominenz mit Oliver Stöckli auch ein ehemaliger Super-League-Torhüter. Er weilt an diesem Abend geschäftlich im Limmattal: Nach seinem Rücktritt als Fussballer ist er mit Designertaschen ins Modegeschäft eingestiegen.

Emsiges Treiben

Hinter den Kulissen herrschte derweil emsiges Treiben. Neben den Akteuren des Fanionteams werden elf Fussballschüler und drei Models – darunter mit Michelle Morand die Miss Zürich des Jahres 2009 – für ihren Auftritt hergerichtet. Bis auf eine «künstlerische» Verspätung läuft schliesslich alles nach Plan. Der erfahrene Moderator Claudio Valenti führt durch den Abend, der neben zahlreichen Läufen auch Gesangs- und Tanzeinlagen umfasst.

Einigen Spielern gelingt es besser als anderen, die anfängliche Nervosität zu verbergen. Bis zum letzten Gang auf dem Catwalk sitzt die Coolness-Pose aber bei allen. Eine regelrechte Rampensau ist der eigentlich zurückhaltende Torjäger Luca Dimita. «Ein Profi halt», wie FCD-Trainer Goran Ivelj vor einigen Wochen nach den ersten Proben schon erkannt hat.

Ivelj verfolgt den Anlass zufrieden; er hat ihn initiiert. Der 32-Jährige hat zum zweiten Mal eine Modeschau organisiert, wie bereits in seiner Zeit beim FC Wohlen. In den letzten Wochen und Monaten weibelten er und Sportchef Pietro Iellamo dafür. Dank geschickter Deals seien die Ausgaben überschaubar – genauso allerdings wie die Einnahmen.

Für Ivelj stehe sowieso nicht ein etwaiger Profit im Vordergrund: «Wir wollen damit den Leuten in Dietikon etwas geben, sie und den Verein näher zusammenbringen. Ausserdem ist es für die Spieler eine tolle Sache, es schweisst die Mannschaft näher zusammen», erklärt er.