Dietikon
Dietiker Jungmusiker entführen mit einer Reise durch «fabelhafte Welten»

Die Stadtjugendmusik erntete viel Applaus für ihr Jahreskonzert unter dem Motto «Fabulous Worlds». Die Präsidentin war nicht nur sehr stolz auf ihre jungen Musiker, sondern lobte auch den neuen Dirigenten Marco Nussbaumer.

Senada Haralcic
Merken
Drucken
Teilen
Stadtjugendmusik Dietikon
7 Bilder
Zwischen den Stücken wurde die Geschichte von „Gulliver“ auf die eigene Weise der Stadtjugendmusik erzählt
Unter den selbstgebastelten Weltkugeln präsentierte das Hauptkorps ihr Konzertprogramm „fabulous Worlds“
Eon Perkussionist verkleidete sich als Gulliver und spielte die Erzählungen nach, hier auf einer Reise durch den Orient
Die jungen Tambouren eröffneten den Konzertabend mit einem rhythmischen Eröffnungsmarsch
Der Saal des Pfarreizentrums war bis auf den letzten Platz besetzt
Das Zwischenkorps zählt an die 10 Musikantinnen und wird vom Dirigenten Michael Zihlmann geführt

Stadtjugendmusik Dietikon

Senada Haralcic

Ein anspruchsvolles Repertoire hatte sich die Stadtjugendmusik Dietikon für ihr Jahreskonzert ausgesucht: Stücke von Phil Collins über Michael Jackson bis hin zu Richard Strauss’ «Also sprach Zarathustra». Die Idee für das Motto «Fabulous Worlds» stammt vom Dirigenten Marco Nussbaumer und seinen Musikschülern: «Angefangen hat es mit dem Stück ‹Gullivers Travels›, das wir für einen Wettbewerb übten. Danach kamen andere Stücke dazu und so entstand ein Programm, welches das Publikum auf eine Reise mitnimmt.» Und das weckte anscheinend die Neugier vieler: Das Konzert lockte nicht nur Angehörige in das Pfarreizentrum, sondern auch weitere Musikbegeisterte, inklusive Stadtpräsident Otto Müller – sodass schliesslich jeder Platz im Saal besetzt war.

Begrüsst wurde das Publikum von den Tambouren mit einem rhythmischen Eröffnungsmarsch. «Das war zwar laut, aber es gehört sich so», sagte Pia Siegrist, Präsidentin der Stadtjugendmusik, und löste einen tobenden Applaus aus.

Ganze 62 Jungmusiker gaben ihr Können zum Besten: Tambouren, ein Zwischenkorps und das Hauptkorps, das sein neues Konzertprogramm zum ersten Mal unter der Leitung von Dirigent Marco Nussbaumer präsentierte. «Es ist sehr schön zu erleben, wie die Jugendlichen Freude am Spielen haben», schwärmte Nussbaumer. «Sie haben jedoch vor allem wegen ihrem Dirigenten Freude daran», betonte Siegrist. Nussbaumer sei mit grossem Engagement dabei. Als «Organisationstalent» gelobt wurde auch die Präsidentin: Seit vier Jahren sei sie «rund um die Uhr» für alle erreichbar. «Das stimmt, manchmal bekomme ich von den Jungmusikern mitten in der Nacht ein SMS», sagte Siegrist.

Die Freude und das Engagement aller zeigte sich deutlich auf der Bühne: Unter selbst gebastelten Weltkugeln spielten die Jungmusiker ein abwechslungsreiches Programm und ernten immer wieder frenetischen Applaus. Solisten wie Klarinettenspieler oder Perkussionisten eroberten im Sturm die Herzen der Zuschauer, und sogar eine Sängerin befand sich unter den Jungmusikern: Zoe Felber wechselte kurzerhand ihre Oboe gegen ein Mikrofon und sang den Soundtrack vom Bond-Film «The World is not enough».