Dietikon
Dietiker James-Bond-Stuntman Robert Zimmermann verstorben

1969 raste er im James-Bond-Film «Im Geheimdienst ihrer Majestät» als Bösewicht Ernst Stavro Blofeld eine Bobbahn in Mürren hinunter. Nun ist der Dietiker Stuntman Robert Zimmermann im Alter von 78 Jahren gestorben.

Jürg Krebs
Merken
Drucken
Teilen
Ein Stuntman muss leiden können - besonders in einem Bond-Film
8 Bilder
Die Identitätskarte der olympischen Winterspiele in Grenoble 1968
Dietiker James-Bond-Stuntman Robert Zimmermann verstorben
Die Identitätskarte der olympischen Winterspiele in Grenoble 1968
James Bond alias George Lazenby mit Bondgirl Diana Rigg und Roberts Frau Dorli Zimmermann in der roten Jacke
Zimmermann war in verschiedenen Sportarten erfolgreich - auch als Zehnkämpfer
Viermal wurde Zimmermann im Bobfahren Schweizermeister - er war als Bremser im Team
Als Stuntman kommt Zimmermann aus der Bahn

Ein Stuntman muss leiden können - besonders in einem Bond-Film

HO Familie Zimmermann

Im Agententhriller «Im Geheimdienst ihrer Majestät» (1969) mit George Lazenby in der Rolle des James Bond stand der Dietiker Robert Zimmermann als Stuntman im Einsatz.

Die Sportskanone aus Dietikon musste als Bösewicht Ernst Stavro Blofeld eine Bobbahn in Mürren hinunterrasen. Zimmermann, selbst Bobfahrer, vierfacher Schweizermeister und Olympiateilnehmer, holte sich dabei so einige Blessuren. Bondgirl war damals Diana Rigg. Die Dreharbeiten in der Schweiz standen unter der Leitung von Willy Bogner.

Robert Zimmermann war ein polysportives Talent. Er feierte nicht nur als Bobfahrer Erfolge, sondern auch als Zehnkämpfer und Teilnehmer von kantonalen und eidgenössischen Turnfesten. Auch Fussball, Tennis und Segeln zählten zu seinen Leidenschaften.

Seit den 50er Jahren war Robert Zimmermann im Getränkehandel tätig. 1958 heiratete er Dorli, im selben Jahr kam Sohn Kurt zur Welt.

Am 20. Juni ist Robert Zimmermann nach Angaben seiner Familie 78-jährig und nach längerer Krankheit verstorben.