Der Dietiker Himmel ist an diesem frostigen Samstagnachmittag ziemlich wolkenverhangen. Als sich die riesige Fasnachtsschlange in Bewegung setzt, schneit es leicht. Die Fuss-Wagengruppe «Die luschtige Dietiker» führt den fröhlichen Kinder-Fasnachtsumzug an. Dann folgen die umtriebigen Guggi-Häxe.

Zahlreiche Guggen aus nah und fern lockern den Umzug auf. Die lokalen Musiken heissen «Schnierliwutz» und «Reppischfäger». Schaurig schön-schräge Töne kommen aber auch aus Spreitenbach, Basel, Amriswil, Vingelz-Biel und Widen. Auch ein paar Wagengruppen fahren mit, etwa die Mösli-Clique, die Höllegilde, die Hühnerbar-Crew, d’Schrubber vo Urdorf oder die schelmischen Lausbuben der Urdorfer Knabengesellschaft mit ihrer Konfetti-Badewanne.

Doch zu den richtigen Highlights des Kinderumzugs gehören die rund sechshundert Kindergärtler und Primarschüler aus den Dietiker Schuleinheiten Zentral, Wolfsmatt, Fondli und Steinmürli. Sie alle beleben den kunterbunten Fasnachtstross. Denn was in diesen Schulhäusern in den letzten Wochen entstanden ist, ist phänomenal: Kreativ und originell kommen die Sujets daher. Rote Teufelchen und farbenfrohe Monster wetteifern mit den Regenböglern und den Robomatts.

Aber auch der gesamte Zoo mit Eisbären, Elefanten, Eisvögeln, Giraffen, Katzen und Mäusen bevölkert Dietikons Strassen bis zur Stadthalle. Dort treffen sich die jungen Fasnächtler zur grossen Kinder-Fasnachtsparty mitsamt einer turbulenten Konfettischlacht. Und während draussen immer mehr der Winter einkehrt, machen sich die Erwachsenen auf zum legendären Hudiball, der unter dem Motto «Usserirdisch guet» steht.