Mit grosszügigen Pinselstrichen verteilt die vierjährige Fiona blaue Farbe auf der Vorderwand ihres Kartonhauses. Anders als mancher Erwachsene konnten sich die Knaben und Mädchen, die gestern neben dem Schlüechti-Schulhaus ihre Spielhäuschen bastelten, in Windeseile für ihre Anstrichfarbe entscheiden.

«Die grossen Kartons haben wir organisiert», sagt Ursina Lüthi-Buchli vom Elternverein Weiningen. Neue Waschmaschinen und Rasenmäher hätten sich die Weininger Eltern dafür aber nicht zulegen müssen. «Die meisten Schachteln haben uns umliegende Unternehmen überlassen», so Lüthi-Buchli.

Mit den Häuschen werden im Laufe des Nachmittags auch die Hände und Gesichter immer bunter. Auf Noreas Nase und Wangen findet sich die Farbpalette wieder, die sie für die riesige Blume auf ihrer Hauswand verwendet. Fiona hat dem Pinsel inzwischen ganz entsagt und schmückt den Boden ihrer Schachtel mit farbigen Handabdrücken. «Darf ich mit meinem Bruder zusammen ein Häuschen bemalen?», fragt Ann-Lea. «Unbedingt», antwortet ihr Lüthi-Buchli. Schliesslich wolle man nicht, dass die Eltern am Ende zwei Mini-Häuser zu verstauen haben.