Dietikon An der Türe zum Migrolino-Tankstellenshop hängt ein Schild, auf dem die Öffnungszeiten über die Festtage aufgeführt sind. Schnell fällt auf: Dieser Laden kennt keine Ruhetage. Zwar sind an Weihnachten und Neujahr die Öffnungszeiten etwas eingeschränkt, aber zum Einkaufen reicht auch das zur Genüge.

Eine, die an solchen Tagen im Laden hinter der Kasse steht und Regale auffüllt, ist Rita Hangartner. Die stellvertretende Geschäftsführerin arbeitet seit Jahren im Dietiker Tankstellenshop. «Wir haben nun mal 365 Tage im Jahr offen – da ist man sich bewusst, dass man auch an Festtagen arbeiten muss», sagt sie.

Nur früher, als ihre Kinder noch kleiner waren, sei es etwas schwieriger gewesen, mit Arbeiten an Sonn- und Feiertagen. «Aber mit ein bisschen Organisation hat das immer bestens geklappt», sagt Hangartner heute. Speziell die Arbeit über Weihnachten findet sie nicht schlimm. «Ich finde es schade, dass sich alles auf Weihnachten konzentriert. Man würde besser sonst mal Zeit mit der Familie verbringen oder etwas schenken», erklärt sie ihre Einstellung zum Fest der Liebe.

Schichtarbeit über Festtage

Die Frauen im Migrolino-Shop an der Bernstrasse arbeiten immer in Schichten; drei sind es pro Tag. Die Morgenschicht beginnt um fünf Uhr morgens und hört um zwei Uhr am Nachmittag auf. Am Stephanstag ist Hangartner für diese Schicht eingeteilt, die Tage davor hat sie frei. «Dafür arbeite ich über Silvester», sagt die Vollzeitarbeitende. Sie wird also am Silvesterabend bis halb neun im Laden sein und am nächsten Morgen wieder um sieben Uhr in der Früh starten.

Trotz Aldi direkt nebenan: Der Migrolino-Shop laufe sehr gut, sagt Hangartner. «An den Wochenenden und Feiertagen läuft aber klar am meisten.» Wenn Hangartner von ihrem Team erzählt, kommt sie fast ins Schwärmen. Es herrsche eine gute, kollegiale Atmosphäre, die meisten seien wie sie seit Jahren dabei und Neue würden super aufgenommen. So macht ihr die Arbeit Spass und gemeinsam mit ihren Arbeitskolleginnen wird sie auch den grössten Kundenansturm über die Festtage überstehen. (WUL)