Unterengstringen
Die Wasserwelten von Unterengstringen - Kunst zum Eintauchen

Die Kunstausstellung im Singsaal der Schulanlage Büel widmet sich in vielfältiger Art dem Thema Wasser. Fünf Limmattaler Künstlerinnen laden dabei unter dem Motto «Wasserwelten» die Besucher ein, in ihre Kunst einzutauchen.

Mojan Salehipour
Drucken
Teilen
Die Künstler bei der Vernissager.

Die Künstler bei der Vernissager.

Mojan Salehipour

Wenn wir unsere Wasserhähne aufdrehen, sind wir es gewohnt, dass das Wasser einfach fliesst. Dabei vergessen wir oft, wie wertvoll es ist.» Harry Heusser, Mitglied der Kulturkommission, hat dem lebenswichtigen Element eine ganze Ausstellung gewidmet.

Sie trägt den Titel «Wasserwelten» und eröffnete gestern im Singsaal der Schulanlage Büel. Fünf Limmattaler Künstlerinnen stellen dort ihre Werke zum Thema aus. Das vielfältige Element, das flüssig, aber ebenso fest und gasförmig daherkommt, wurde auch von den Künstlerinnen in ihren Werken unterschiedlich umgesetzt.

Zu sehen sind neben Malereien aus Öl und Acryl, auch Skulpturen und digitale Fotokunst. Viele der Werke wurden eigens für die Ausstellung angefertigt. Das Ölbild «Das verlassene Schiff», von Rosanna Spera-Meneghelli, wurde vor der Ausstellung sogar «noch fast nass» aufgehängt, erzählt Harry Heusser. Er kuratiert die Ausstellung und hat sie zusammen mit der Kulturkommission organisiert.

Man könnte vermuten, dass bei einer Ausstellung zum Thema Wasser alles in Blau versinkt – tatsächlich ist Blau die dominierende Farbe der Ausstellung, jedoch erinnern auch einige Werke, wie die weisslich schimmernde Malerei «La Poudreuse» von Gerda Iten daran, dass Wasser auch in anderen Formen vorkommt, wie zum Beispiel glitzernder Pulverschnee am Morgen.

Das Thema wurde vor etwa einem Jahr von Harry Heusser ausgesucht und bekannt gegeben. Die Künstlerinnen wurden daraufhin teilweise direkt angesprochen oder konnten sich bewerben. Die Kulturkommission organisiert jedes Jahr eine Ausstellung und versucht dabei vor allem Künstler und Künstlerinnen aus der Umgebung zu fördern.

Gemeindepräsident Peter Trombik betonte in seiner Ansprache, dass es der Gemeinde ein Anliegen ist, das kulturelle Leben in Unterengstringen zu fördern und lokalen Künstlern eine Plattform zu bieten. So ist mit Franziska Ehrengruber und ihren Skulpturen und Jutta Znidars «digital artworks» Unterengstringen vertreten. Aus Oberengstringen kommt Gerda Iten, die ihre abstrakten Malereien ausstellt, Lila Pfister-Finsterwald aus Altstetten zeigt ihre Ölbilder und Rosanna Spera-Menghelli kommt aus Weiningen.

Wasser als Element und in seinen verschiedenen Formen hat nicht nur für die Künstlerinnen eine wichtige Bedeutung, auch einige Besucher der Ausstellung haben eine spezielle Beziehung dazu: «Ich liebe Wasser. Es kann so viele verschiedene Bedeutungen haben und eine unglaubliche Kraft. Es ist schön zu sehen, wie es hier von den Künstlerinnen so unterschiedlich umgesetzt wurde», so Katharina Stockmann. Die Vernissage war gut besucht und Harry Heuser ist zufrieden. Von der Ausstellung erhofft er sich nicht nur, dass sie gefällt, sondern auch, dass sie vielleicht eine kleine Botschaft sendet und «die Menschen in ihrem Umgang mit dem Wasser als Ressource etwas bewusster werden.»

Die Ausstellung «Wasserwelten-Kunst zum Thema Wasser» ist noch bis zum 23. November in Unterengstringen zu sehen.

Aktuelle Nachrichten