Ein riesiges Tuch an der Decke verzauberte die Halle in ein richtiges Zirkuszelt. An Seilen hingen überall kleine Affen, farbige Zauberhüte zierten die Tische.

Die Feuerwehrleute verwöhnten die grosse Gästeschar mit Getränken und mit einem Teller Spätzli mit Stroganoff. Heiss begehrt war ebenso das Kuchenbuffet.

Auf der noch leeren Bühne tollten kurz vor Showbeginn ein paar Buben herum, bevor man die Manege für die rund hundert Zirkusmenschen freigab. «Hineinspaziert...!», verkündete Martin Bräm, der Präsident des Sportvereins Bergdietikon.

Elefanten, Tiger, Muskelmänner

Als humorvolle Moderatoren führten die Gebrüder Stefan und Urs Häusermann alias Sepp und Heiri durch den Turnerabend, die der Sportverein einmal mehr mit recht viel Engagement alle zwei Jahre auf die Beine stellte.

Als «Stallknechte» des Zirkus’ sehnten sich die beiden nach dem Feierabend und freuten sich aufs kühle «Quöllfrisch» .

Zu Beginn des Zirkusprogramms trampelten die kleinen Elefanten des Mukiturnens auf der Bühne herum. Die anschliessende Raubtiernummer gestalteten die Verantwortlichen des Kinderturnens. Dass Seiltanzen total «in» ist, demonstrierte anschliessend die Meitliriege.

Auch die Teenies balancierten als agile Akrobatinnen am Barren und Boden, während die kleinen Muskelmänner mit mehr Schein als Sein turnten. Und noch vor der Pause verzauberten die grossen Jugendriegler das Publikum mit einer attraktiven Show.

Die Damen zeigten nach einem halbstündigen Unterbruch zu wunderschöner Musik eine bezirzende Vogelshow. Zwischen den einzelnen Nummern sorgten die Zirkus-Stallknechte Sepp und Heiri immer wieder für Lachsalven. Turbulent gings auch bei den Aktiven zu und her, die mit ihrer Clown-Nummer brillierten.

Männer mit Pferdenummer

Ulkig zeigten sich im Weiteren die Männerriegler mit ihrer Pferdedressur. Auffallend am Pagenauftritt der Juniorinnen waren die adretten Kleider. Und zu guter Letzt brachten die Funny Dancers einen Hauch von «Noblesse oblige» ins farbenfrohe und abwechslungsreiche Programm.

Zirkusdirektor Reto Vogel bat am Schluss die ganze Turnerschar auf die Bühne und bedankte sich bei allen für ihren «super Einsatz». Und Martin Bräm, der Präsident des Sportvereins Bergdietikon, sagte am Schluss: «Für mich war es ein einmaliger Abend zum Abschluss des Vereinsjahrs. Ein Riesendank gehört dem ganzen OK sowie allen Mitwirkenden.»