Dietikon
Die Trachtengruppen liessen in Dietikon Traditionen aufleben

Nach dem letztjährigen ERfolg luden die Trachtengruppen Dietikon und Bergdietikon erneut zum «Summer-Tanzabig». Die Tanzpaare wurden von der Ländlermusik Arwyna begleitet und die Stadtjodle Dietikon stellten auch noch ihr Können unter Beweis.

Evelyn Burgherr
Merken
Drucken
Teilen
So unterschiedlich die Kantone sind, so unterschiedlich sind auch die Trachten. Auf der Tanfläche mischten sie sich untereinander.
8 Bilder
Ob man den Tanz einwandfrei beherrscht oder nicht: Mitmachen durften alle.
Zum Verschnaufen konnte man während dem Tanzen auch gut einmal der Musik zuhören.
Ein geübtes Auge erkennt die einzelnen Trachten anhand des Brustlazes.
Trachtengruppen in Dietikon

So unterschiedlich die Kantone sind, so unterschiedlich sind auch die Trachten. Auf der Tanfläche mischten sie sich untereinander.

Limmattaler Zeitung

Nachwuchs für Trachtengruppen zu finden ist schwerer als früher, dachte sich Astrid Dätwyler, Präsidentin der Trachtengruppe Dietikon. Eine innovative Lösung musste darum her und schon war eine neue Idee geboren.

Die Trachtengruppen Dietikon und Bergdietikon luden im letzten Jahr zum ersten Mal sämtliche benachbarten Trachtengruppen der Kantone Aargau und Zürich zur Geburtsstunde des Summer-Tanzabigs in der Markthalle Dietikon ein.

«Unser letzter Anlass war ein riesen Erfolg und kam für uns sehr überraschend. Die Leute wollten unbedingt wiederkommen und so entschieden wir uns, erneut einen Summer-Tanzabig zu organisieren», freut sich auch Bea Brücker, Vize-Präsidentin der Trachtengruppe Bergdietikon.

Von «Barba Giovanin» bis zum «Züri Alewander» wurden die Tanzpaare von der «Ländlermusik Arwyna» begleitet. Zudem entschieden sich die Stadtjodler Dietikon kurzfristig, an diesem Anlass ebenfalls ihr Können zu zeigen. Da sie jeweils donnerstags proben, schlossen sie sich den Trachtengruppen gerne spontan an.

Anders als andere

«Das Erfolgsrezept liegt sicher in der lockeren Atmosphäre und der Möglichkeit, dass jeder mitmachen kann, der den einen oder anderen Tanz beherrscht», erklärt Astrid Dätwyler. «Auch wenn die Schritte nicht bei allen hundertprozentig sitzen, macht das Tanzen grossen Spass.

Der Tanzleiter der beiden Gruppen, Franz Nussbaumer, führt die Tänze und gibt bei schwierigen Passagen mündliche Anweisungen.» Nichtsdestotrotz gelangen nicht immer alle Schritte, was manchem Tänzer und Zuschauer ein Schmunzeln entlockte, die Stimmung aber umso fröhlicher machte.

So viele verschiedene Tänze, bei denen die einen oder anderen auch einmal schnellere Schrittfolgen abverlangen, sind anstrengend. Für Erholung sorgten die Stadtjodler Dietikon mit ihren stimmgewaltigen Einlagen.

In den wohlverdienten und unterhaltsamen Verschnaufpausen der Trachtenträger und Trachtenträgerinnen sorgte der Grilleur für eine feine Wurst oder ein leckeres Schnitzelbrot und ein kühles Mineral. Reden, Lachen und Tanzen war an diesem Abend ganz gross und in den zufriedenen Gesichtern sah man einen schönen, gelungenen und entspannten Abend widergespiegelt.