Limmattal
«Die Tambouren haben mich beeindruckt»: Jubiläumskonzert lockte viele Besucher an

Die Tambouren der Kreismusik Limmattal und die Jugendmusik rechtes Limmattal feieren gemeinsam ein doppeltes Jubiläum. Das begeisterte Publikum ist zahlreich erschienen.

Daniel Diriwächter
Drucken
Teilen
Jubiläumskonzert Tambouren Limmattal
12 Bilder
 Auftritt des Gesamtchors der Jugendmusik vom Verband „Amt und Limmattal“ unter der Leitung von Marcel Burch, deren Version von „Gladiator“ für Gänsehaut sorgte.
 Das finale Segment gehörte den Tambouren der Kreismusik Limmattal, zusammen mit den Kollegen der Knabenmusik Zürich.
 Tambouren der Kreismusik Limmattal unter der Leitung von Raffael Hotz
 Tambouren der Kreismusik Limmattal unter der Leitung von Raffael Hotz
 Das Bläsercorps der Kreismusik Limmattal und die Jugendmusik rechtes Limmattal.
 Der Auftritt aller Jubilaren brachte ebenfalls Stimmung – ihren „Newspaper Groove“ bestritten sie mit gerollten Zeitungen.
 Der Auftritt aller Jubilaren brachte ebenfalls Stimmung – ihren „Newspaper Groove“ bestritten sie mit gerollten Zeitungen.
 Marcel Burch, Dirigent der Jugendmusik rechtes Limmattal
 Das Bläsercorps der Kreismusik Limmattal und die Jugendmusik rechtes Limmattal.
 Mit wehenden Fahnen zogen sie in das Oberengstringer Zentrum ein: Formationen der Jugendmusik rechtes Limmattal, der Kreismusik Limmattal sowie der Jugendmusik Bezirk Affoltern, der Stadtjugendmusik Schlieren und der Stadtjugendmusik Dietikon als Gastvereine liessen den Platz erbeben.
 Mit wehenden Fahnen zogen sie in das Oberengstringer Zentrum ein: Formationen der Jugendmusik rechtes Limmattal, der Kreismusik Limmattal sowie der Jugendmusik Bezirk Affoltern, der Stadtjugendmusik Schlieren und der Stadtjugendmusik Dietikon als Gastvereine liessen den Platz erbeben.

Jubiläumskonzert Tambouren Limmattal

Daniel Diriwächter

Mit wehenden Fahnen zogen sie in das Oberengstringer Zentrum ein: Formationen der Jugendmusik rechtes Limmattal, der Kreismusik Limmattal sowie als Gastvereine die Jugendmusik Bezirk Affoltern, die Stadtjugendmusiken aus Schlieren und Dietikon liessen den Platz erbeben. Zuvor waren sie alle mit einem Kreismarsch in der Gemeinde unterwegs. Gemeinsam spielten sie noch den Sechseläutenmarsch und eröffneten damit einen epischen Jubiläumsabend.

Es galt 75 Jahre musikalische Vereinsgeschichte zu feiern: Die Tambouren der Kreismusik Limmattal mit 25, die Jugendmusik rechtes Limmattal mit 50 Jahren. Beide Vereine haben ihre Wurzeln in der ehemaligen Jugendmusik Oberengstringen. Der Anlass setzte ein OK-Team voraus, bestehend aus Nadine De Bont, Jaqueline Wohlgemut und Karin Blömeke. Alle drei sind Mütter, deren Kinder in den Jugendmusiken mitmachen. «Die Organisation für das Fest begann vor einem Jahr», sagte Blömeke kurz vor dem Konzert. Nervosität war bei ihr nicht zu spüren, kurz bevor rund 160 Musikanten die Bühne enterten. Im Gegenteil: «Ich freue mich, dass so viel Publikum gekommen ist.»

Die Stimmung im Saal war entspannt, was auch der flotten Gastwirtschaft zu verdanken war. Ein Heer von freiwilligen Helfenden servierte leckere Lasagne und Getränke, während die Blaskapelle Rietenberg Musik spielte. Im Saal und im Treppenhaus konnte man sich zudem über die beiden Jubilaren schlaumachen. Fotos beider Vereine sowie entsprechende Artikel der Limmattaler Zeitung wurden dort aufgehängt.

Eine musikalische Reise rund um die Welt

Das Konzert stand unter dem Motto «Musikalische Souvenirs aus der ganzen Welt». Kurze Theatereinlagen kündigten jeweils die Stücke an. Den Auftakt machte die Jugendmusik rechtes Limmattal, deren Leitung Marcel Burch innehat. Ihre Darbietung des Deep-Purple-Klassikers «Smoke on the Water» war ein sicherer Höhepunkt. Es sei ein grossartiges Gefühl, das Jubiläumskonzert zu bestreiten, sagte Burch später in der Pause. «Wir wollen mit dem Auftritt auch zeigen, dass es uns noch gibt und ein Zeichen setzen.» Das Bläserkorps der Kreismusik Limmattal gesellte sich daraufhin zur Jugendmusik und als Gast erschien Erwin Butti auf der Bühne, der ehemalige Leiter der Jugendmusik. «Es war eine tolle Zeit und ich bin stolz, dabeigewesen zu sein», sagte er.

Der Auftritt aller Jubilaren brachte ebenfalls Stimmung – ihren «Newspaper Groove» bestritten sie ausschliesslich mit gerollten Zeitungen als Schlaginstrumenten. Kurz darauf stand echter Trommelwirbel der Tambouren der Kreismusik Limmattal unter der Leitung von Raffael Hotz auf dem Programm. Stücke wie der «Röhrensamba» (tatsächlich dargeboten mit Röhren) oder «The Stuntman» sorgten für mitreissende Rhythmen.

Die Tambouren der Knabenmusik Zürich mit Dirigent Christoph Wirth spielten im zweiten Teil des Abends als Gastverein. Auf sie folgte der Auftritt des Gesamtchors der Jugendmusiken vom Musikverband Amt und Limmattal, dessen Version von «Gladiator» für Gänsehaut sorgte. Das finale Segment gehörte den Tambouren der Kreismusik Limmattal, zusammen mit den Kollegen der Knabenmusik Zürich. Es war ein fulminanter Abschluss mit viel Applaus.
«Die Tambouren der Kreismusik Limmattal waren stark, sie haben mich beeindruckt», sagte Daniel Suhner aus Höngg, der gebannt im Publikum sass. Auch Heidi Frei aus Oetwil, deren Enkel auf der Bühne stand, zeigte sich beglückt: «Ich besuche jedes Konzert und heute war es besonders schön.» Der Jubiläumsanlass wurde abgerundet durch eine Tombola, eine Kinderdisco sowie eine Bar, bei der man bis in die Nacht hinein verweilen konnte.