Dietikon
Die Stadtjodler singen sich in die Nacht

Das Konzert der Dietiker Stadt-Jodler und ihren Gäste-Formationen war voll von abwechslungsreichen Beiträgen.

Christian Murer-Zuber
Merken
Drucken
Teilen
Jodlerabend von den Stadt-Jodlern und Gästen
20 Bilder
Bereits zum zweiten Mal führte SRF Moderator Sämi Studer durch den Jodler-Abig
Solojodlerin Isabelle Vock
Zwei engagierte Dietiker Stadt-Jodler
Beat Zeder hat die Muulörgeler im Jahr 1976 gegründet
Seit zwei Jahren präsidiert Franz Vogel aus Aesch BL die Stadt-Jodler Dietikon
«En Juchz i de Berge» mit dem Schötze-Chörli aus Stein AR
Isabelle Vock und Ruth Matter singen im Jodlerduett das Lied «Öppis gfunde»
Junger Schwyzerörgeler der Formation Schimbrig Power
Kurt Bitterli spielt das grösste Instrument
Moderator Sämi Studer befragt die Musiker der Ländlergruppe Schimbrig Power
Mark Ruf von den «Muulörgeler vo Kriens»
Eine grossartige Tombola mit hundert Früchtekörben
Das Schötze-Chörli aus Stein AR
Fredy Frank ist seit 2006 bei den Krienser Muulörgelern dabei
Ein Zäuerli mit Senntumschellen
Ein Jodler-Medley mit Hansruedi Weibel, Isabelle Vock, Ruth Matter und Peter Fehrenbacher
Die Stadt-Jodler aus Dietikon singen das Lied «Wasserringli»
Die Dietiker Stadtjodler feiern heuer das 90-Jahr-Jubiläum
Die Dietiker Stadt-Jodler mit dem Eröffnungslied «Mi Jugendzyt»

Jodlerabend von den Stadt-Jodlern und Gästen

MU

Seit 90 Jahren gibt es die Dietiker Stadt-Jodler. Doch das hohe Alter merkt man den gesangsfreudigen Männern und den beiden Frauen keineswegs an. Im Gegenteil: Am Jodler-Abig in der Dietiker Stadthalle sangen sie frisch und voller Energie, ganz nach dem diesjährigen Motto «Mit Gsang i der Nacht».

Bereichernd waren auch die drei Gäste-Formationen: das «Schötze-Chörli» aus Stein AR, «D’Muulörgeler vo Kriens» sowie die Schwyzerörgeli-Gruppe «Schimbrig Power». Sie alle überraschten mit abwechslungsreichen Beiträgen, die SRF-Moderator Sämi Studer souverän ansagte. Zu den Höhepunkten des Abends gehörte das Jodlerduett Isabelle Vock und Ruth Matter mit dem Stück «Öppis gfunde».

Aber auch das Jodler-Medley mit den beiden Frauen, mit Hansruedi Weibel und Peter Fehrenbacher sowie das Jodlerterzett «E bescheidne Troum» mit Vock, Matter und Weibel erfreute das Publikum. Ein Highlight war aber auch die imposante Tombola mit hundert Früchtekörben.

Betreut wurde sie dieses Jahr zum letzten Mal vom 79-jährigen Hugo Gehrig, der seit 1966 bei den Stadt-Jodlern mitsingt: «Nach 37 Jahren möchte meine Frau Erika und ich den Jüngeren Platz machen», sagte er. (MU)