Dietikon

Die Stadt Dietikon soll ihre Einkäufe künftig bündeln, um zu sparen

Die Stadt kaufe zu viel einzeln ein statt Aufträge zu bündeln, sagt CVP-Gemeinderat Reto Siegrist.

Die Stadt kaufe zu viel einzeln ein statt Aufträge zu bündeln, sagt CVP-Gemeinderat Reto Siegrist.

Die Stadt Dietikon soll künftig ihre Einkäufe in Absprache mit allen einkaufenden Einheiten der Stadt tätigen, um Geld zu sparen. Dies fordert der CVP-Gemeinderat Reto Siegrist in einem Postulat.

Im Rahmen der Belegkontrolle der Rechnungsprüfungskommission sei ihm aufgefallen, dass die Stadt ihre Einkäufe dezentral tätige und keine Absicht bestehe, dies zu ändern, schreibt Siegrist in seiner Begründung. Er schlage daher vor, dass sie ihre Aufträge bündele, um grössere Auftragsvolumen zu erreichen. Wie es die Erfahrung aus Industrie und Gewerbe zeige, würden grössere Aufträge meist attraktivere Konditionen bewirken, so Siegrist. Dies gelte auch für Dienstleistungen Dritter, etwa Beratungen. Bei konsequenter Bündelung der Einkäufe seien hohe Einsparungen für die Stadt möglich.

Siegrist fordert den Stadtrat daher auf, im Sinne der Haushaltssanierungsbestrebungen, darzulegen, mit welchen Bereichen er starten will, welche Einsparungen er erwartet und wann mit einer Umsetzung zu rechnen ist. (ssc)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1