Dietikon

Die Sozialfirma Dock Limmattal übernimmt das Atelier 23 auf Januar

Das Atelier 23 beim Dietiker Bahnhof existiert seit 1997. Es wird auch unter neuer Führung ab 2013 Sperrgut abholen kommen.

Das Atelier 23 beim Dietiker Bahnhof existiert seit 1997. Es wird auch unter neuer Führung ab 2013 Sperrgut abholen kommen.

Hintergrund der Massnahme: Das Dock Limmattal hat die besseren Rahmenbedingungen zur Führung dieser Art Beschäftigungsprogramm. Die Sozialfirma setzt sich für eine erfolgreiche Reintegration ihrer Klienten in den ersten Arbeitsmarkt ein.

Die operative Leitung des Atelier 23 geht auf 1. Januar 2013 an die Sozialfirma Dock Limmattal über. Dies hat Dietikons Sozialvorstand Johannes Felber auf Anfrage erklärt. Der Grund: Dock Limmattal hat die besseren Rahmenbedingungen zur Führung des Ateliers.

Das Atelier 23 ist ein Beschäftigungsprogramm für ausgesteuerte Arbeitslose. Es wurde 1997 von der Stadt Dietikon in Zusammenarbeit mit der reformierten und der katholischen Kirchgemeinde auf die Beine gestellt. Sie bilden auch den Trägerverein.

Dieser wird laut Felber aufgelöst, wie an der Versammlung vom Mittwochabend beschlossen worden ist. Das geschieht aber erst nach Abschluss des Geschäftsjahres 2012 an der Generalversammlung vom Frühjahr 2013.

Für Kunden ändert sich nichts

Für die Kunden des Ateliers 23 ändert sich laut Felber nichts. Sie können weiterhin anrufen und ihr Sperrgut abholen lassen. Das Dock Limmattal schafft Arbeitsplätze für ausgesteuerte Langzeiterwerbslose. Mit ihren betriebswirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen setzt sich die Sozialfirma für eine erfolgreiche Reintegration ihrer Klienten in den ersten Arbeitsmarkt ein.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1