Dietikon
Die Schönenwerdkreuzung wird ausgebaut – für 18 Millionen Franken

Um den Durchgangsverkehr zu reduzieren und Platz für die Limmattalbahn zu schaffen, wird ab August die Schönenwerdkreuzung in Dietikon ausgebaut. Für rund 18 Millionen Franken werden Häuser abgerissen und neue Verbindungen geschaffen, wie der Zürcher Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Merken
Drucken
Teilen
Im Rahmen des Baus der Limmattalbahn wird nun auch die Schönenwerdkreuzung ausgebaut.

Im Rahmen des Baus der Limmattalbahn wird nun auch die Schönenwerdkreuzung ausgebaut.

David Egger

Im Rahmen des Baus der Limmattalbahn werden Verkehrsachsen entlastet und städtebaulich aufgewertet. Dafür muss der Verkehr umverlagert werden. Seit Sommer 2016 werden in Schlieren und Dietikon deshalb Strassen und Brücken umgebaut.

In diesem Zug wird auch die Schönenwerdkreuzung ausgebaut. Das bedeutet unter anderem den Bau einer Stützmauer und zweier Radwege, den Abbruch zweier Gebäude und den Neubau einer Strasse. Gegen das Projekt waren fünf Einsprachen eingegangen, die der Regierungsrat teilweise abgewiesen und teilweise gutgeheissen hat.

Das Projekt ist jetzt festgesetzt, der Teilbetrag von 17,85 Millionen Franken aus dem Rahmenkredit Limmattalbahn wurde freigegeben. Im August sollen die Bauarbeiten beginnen.