Abfall

Die regionale Sackgebühr sinkt um bis zu 15 Prozent

Neue Tarifansätze in Limmattaler Städten und Gemeinden ab dem 1. Januar 2011 – 17-Liter-Sack kostet schon bald 85 Rappen statt 1 Franken

Im Limmattal sinken die Sackgebühren ab kommendem Jahr um bis zu 15Prozent. Die Senkung der regionalen Sackgebühr haben die Stadt- und Gemeinderäte von Dietikon, Schlieren, Aesch, Bergdietikon, Birmensdorf, Geroldswil, Oberengstringen, Oetwil, Unterengstringen, Urdorf und Weiningen übereinstimmend per 1.Januar 2011 beschlossen, wie Limeco, der frühere Kläranlageverband Limmattal mit Sitz in Dietikon, in einer Mitteilung schreibt.

Der offizielle 17-Liter-Sack kostet ab neuem Jahr 85Rappen Gebühr (bisher 1Franken), der 35-Liter-Sack Fr.1.70 (2Franken) und der 60-Liter-Sack Fr.3.10 (Fr.3.20). Die Gebühr des 110-Liter-Sacks bleibt unverändert bei Fr.5.30. Der Preis der Sperrgut-Gebührenmarke (6Kilogramm) wird ab dem 1.Januar 2011 von Fr.2.20 auf 2Franken gesenkt, der Containerbändel (800Liter) kostet neu Fr.28.20 statt wie bisher Fr.31.30.

Die Einwohner profitieren

Der Kehricht aus den beiden Städten Dietikon und Schlieren sowie aus den Gemeinden Aesch, Bergdietikon, Birmensdorf, Geroldswil, Oberengstringen, Oetwil, Unterengstringen, Urdorf und Weiningen wird in das Kehrichtheizkraftwerk von Limeco in Dietikon geliefert. Durch die thermische Verwertung entstehe Wärme und Strom «mit einem hohen ökologischen Standard», so Limeco.

Die Sackgebühr finanziere hauptsächlich die Kosten für Sammlung, Transport und Verwertung von Kehricht und Sperrgut. Es sei Limeco gelungen, die Preise der thermischen Verwertung kontinuierlich zu senken, heisst es in der Mitteilung weiter. Davon profitierten nun ganz direkt die Einwohnerinnen und Einwohner. Die von Limeco verrechneten Kosten machten knapp die Hälfte der Gesamtkosten aus. «Durch die deutliche Reduktion der Kosten kann die Sackgebühr um bis zu 15Prozent gesenkt werden», so Limeco. (wi)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1