Urdorf
Die Reformierten setzten auf Jugendarbeit

Der Antrag auf Wiedereinstellung der Jugendarbeit wurde an der Kirchgemeindeversammlung der Urdorfer Reformierten am vergangenen Sonntag grossmehrheitlich angenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Reformierte Kirche Urdorf.

Reformierte Kirche Urdorf.

Limmattaler Zeitung

Die 64 Stimmberechtigten sprachen sich dafür aus, dass erstmals seit 25 Jahren wieder ein Jugendarbeiter die Reformierten unterstützt. Heute ist die reformierte Kirche Urdorf die einzige Limmattaler Kirche ohne einen Sozialdiakon oder Jugendarbeiter.

Der kircheneigene, offene Jugendtreff soll nun, laut Mitteilung, eine neue Ausrichtung erhalten. Ebenfalls eindeutig wurden die ordentlichen In- und Auslandprojekte der Jahre 2015 bis 2018 genehmigt. Jährlich sollen gemeinnützige Projekte mit 10 000 Franken unterstützt werden.

Dem Kreditbegehren für eine neue Gasheizung in der neuen reformierten Kirche in der Höhe von 70 000 Franken wurde ebenfalls zugestimmt. Auch genehmigte die Kirchgemeindeversammlung das Budget einstimmig. Dieses prognostiziert einen Aufwandüberschuss von 89 000 Franken sowie einen Steuerfuss von 9%. Die zwei vakanten Sitze der Kirchenpflege bleiben weiterhin unbesetzt.