Weiningen

Die Rebblüten sind da – das Fest kann beginnen

Weiningen wird wieder zur Festhütte mit Partymeile: Während drei Tagen steigt das Rebblüetefäscht.

Weiningen wird wieder zur Festhütte mit Partymeile: Während drei Tagen steigt das Rebblüetefäscht.

Heute Abend startet das Rebblüetefäscht. Der Anlass hat eine grosse Geschichte: Sogar der Sieg des Schweizer Fussball-Cups wurde hier schon gefeiert.

 Darauf haben die Weininger gewartet: Heute ab 19 Uhr werden in den Beizli und an den Degustationsständen über 50 verschiedene Weine ausgeschenkt. Eine Sache ist 2016 aber ganz anders als sonst: Während in den letzten Jahren die Rebblüten vor dem Rebblüetefäscht bereits verblüht waren, hat heuer die Blütenzeit gerade erst angefangen. «Die ersten kleinen Rebblüten zeigen sich jetzt. Aber die Hauptblütezeit kommt erst noch, wahrscheinlich während der nächsten zwei Wochen», sagt Hans-Heinrich Haug, Präsident des Organisationskomitees und selber Weinbauer mit neun Traubensorten.

Hans-Heinrich Haug Präsident des Organisations- komitees des Rebblüetefäschts

«Wir investieren zwar mehr in die Sicherheit, hatten aber schon immer ein friedliches Fest.»

Hans-Heinrich Haug Präsident des Organisations- komitees des Rebblüetefäschts

Auch sonst ist am 21. Rebblüetefäscht so einiges anders: Die Fest-Pins, die Website und die Broschüren wurden völlig neu gestaltet. Zudem wird das Rebblüetefäscht erstmals zu einem grossen Kunstladen, denn über 300 Bilder des 2002 verstorbenen Unterengstringer Künstlers werden am Samstag verkauft (die Limmattaler Zeitung berichtete). Mehrere Werke werden für weniger als 100 Franken zu haben sein.

Nasser Boden schwierig für Aufbau

Die Aufbauarbeiten sind bisher gut verlaufen. Einzig an der Chilbi wird es eine Bahn weniger haben als ursprünglich geplant, da einer der schweren Lastwagen nicht auf die Wiese an der Dietikonerstrasse fahren konnte – der Boden war für diesen Wagen schlichtweg zu nass und zu tief.

Apropos Wetter: Heute Abend sollte es in Weiningen laut Voraussagen von «Meteonews» trocken sein. Am Samstag, dem Tag also, an dem das Rebblüetefäscht am meisten zu bieten hat, ist sogar schönes Wetter zu erwarten. Da schmecken dann Blauburgunder und Riesling-Sylvaner gleich noch etwas besser. Aber es bleibt nicht nur beim Trinken: Total zwölf Beizli bieten ein grosses Essensangebot. Insbesondere auf das neue «House of Low Landers» darf man gespannt sein, wo es britische Spezialitäten zu kosten gibt. Der grösste Teil der Menükarte bleibt aber schweizerisch, zum Beispiel Ghackets und Hörnli in der Füürwehrschüür, wo am Freitag- und Samstagabend Schlagerbands live spielen.

Ein Weininger spielt an der EM

Damit das Fest dann auch am Sonntag ein gutes Ende nimmt, sind aber vor allem die Schweizer Fussballer gefordert, die um 21 Uhr gegen Frankreich antreten. Dabei wird auch ein Weininger mit von der Partie sein, obgleich voraussichtlich nur auf der Ersatzbank. Der Nati-Spieler Michael Lang, früher beim Grasshopper-Club und heute beim FC Basel unter Vertrag, hat zwar nie hier gelebt. Aber Weiningen ist sein Heimatort. Das Rebblüetefäscht hat selber eine starke Verbindung zum Fussball: Ende der 90er-Jahre war es, als der FC Lausanne-Sport den Schweizer Fussball-Cup gewann. Im Tor der Romands stand damals ein Weininger: Martin Brunner. Ans Rebblüetefäscht nahm er dann den Pokal mit und präsentierte ihn der Festgemeinde. Das ist Hans-Heinrich Haug besonders in Erinnerung geblieben. Er streicht auch heraus, wie gut die Stimmung am Fest jeweils ist: «Wir investieren zwar mehr in die Sicherheit als früher», sagt er, «hatten aber schon immer eine friedliches Fest.» Jetzt müsse nur noch das Wetter mitmachen. Das gilt auch für den Weinanbau. 

Meistgesehen

Artboard 1