Die Polizei stoppt einen 31-Jährigen innert einer Stunde gleich zweimal

Ein Portugiese fällt sowohl im Aargau als auch in Dietikon auf.

Drucken
Teilen

Dietikon Am späten Freitagabend hat die Zürcher Kantonspolizei auf der Zürcherstrasse in Dietikon einen Autofahrer angehalten. Das Fahrzeug des 31- jährigen Portugiesen hatte die Aufmerksamkeit der Polizisten auf sich gezogen, weil dessen Scheinwerfer trotz dunkler Nacht nicht eingeschaltet waren. Bei der anschliessenden Kontrolle des Fahrers, die gegen 22.40Uhr erfolgte, stellte sich heraus, dass dieser «das Fahrzeug in fahrunfähigem Zustand lenkte», wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei heisst.

Als die Polizisten den Führerausweis des Mannes kontrollieren wollten, schüttelte dieser den Kopf: «Er konnte keinen vorzeigen», heisst es im Communiqué weiter. Weitere Abklärungen zeigten dann rasch, weshalb dem so war. Der Portugiese sei rund eine Stunde vor der Kontrolle in Dietikon «von den Kollegen der Kantonspolizei Aargau kontrolliert worden». Diese hätten dem Mann, der danach nach Dietikon fuhr, bereits den Ausweis wegen Fahrens in nichtfahrfähigem Zustand abgenommen. (liz)