Die Sommerferien sind vorbei und auf den Trottoirs und Radstreifen tummeln sich unzählige Kinder, die auf dem Weg in die Schule oder den Kindergarten sind. Damit sie ihr Ziel sicher erreichen, sind alle verfügbaren Patrouillen der Stadtpolizei Dietikon während der ersten zwei Wochen nach Schulstart dazu da, die Kinder auf ihrem Schulweg an neuralgischen Punkten zu begleiten und zu unterstützen.

«Schwerpunkte liegen dabei beim Überqueren von Fussgängerstreifen und dem Passieren von baustellenbedingten Schlüsselstellen. Das Einhalten von Vortrittsrechten und Geschwindigkeitsbegrenzungen, sowie das richtige Verhalten auf dem Trottoir, dem Rad- und Fussgängerstreifen sind dabei besonders wichtig», schreibt die Stadtpolizei in einer Mitteilung. Denn während der Strassenverkehr für die Jüngsten eine völlig neue Welt darstelle, hätten die älteren Schülerinnen und Schüler eigentlich schon lange gelernt, wie sie sich als aktive Verkehrsteilnehmer richtig zu verhalten haben. «Nach der langen Pause kommt es aber öfters vor, dass auch diese Kinder das Eine oder Andere vergessen haben. Und nicht zuletzt sind da noch die Erwachsenen, die eine grosse Vorbildrolle einnehmen sollten, sich dem teilweise aber nicht mehr bewusst sind», heisst es in der Mitteilung weiter. So seien nicht nur die Kindergartenkinder, die Schülerinnen und Schüler mit den vielen Eindrücken im Strassenverkehr manchmal überfordert. Es scheine, als bräuchten auch die erwachsenen Vorbilder nach den Sommerferien wieder eine Erinnerungshilfe, welche Regeln und Gesetze im Strassenverkehr gelten.