Die Plattform für Coronahilfe ist erfolgreich

Merken
Drucken
Teilen

Dietikon Während des Corona-­Lockdown hatte die Stadt Dietikon die Plattform «Dietike hilft» geschaffen, die während der Coronapandemie freiwillige Hilfeleistungen vermittelte. Ob dieses Angebot genutzt ­werde und ob die Ressourcen ausreichen, um den Einwohner­innen und Einwohner zu helfen, wollte CVP-Gemeinderätin Maya Ritschard in einer Kleinen Anfrage wissen. In seiner Antwort bejaht der Stadtrat beides.

«Das Angebot ist sehr gut und vor allem sehr schnell angelaufen», hält er fest. Nach der Inbetriebnahme am 24. März hätten sich rasch erste Helferinnen und Helfer gemeldet. «Bis am 4. Mai wurden insgesamt durch 69 Personen diverse Hilfsangebote registriert.» Die meisten Angebote betrafen die Betreuung von Haustieren und die Erledigung von Einkäufen. Die eingerichtete Hotline hat gemäss Stadtrat 25 Hilfsbegehren direkt weitervermittelt. Wie viele weitere über die Internetplattform koordiniert wurden, kann nicht eruiert werden. Insgesamt sei die Startseite von «Dietike hilft» bis am 4. Mai insgesamt 969 Mal aufgerufen worden. «Die Ressourcen reichten jederzeit aus, um den Bewohnerinnen und Bewohnern helfen zu können», schreibt der Stadtrat. Es gebe keine Kenntnisse über allfällige Ressourcenprobleme. Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung seien durchwegs positiv gewesen. (og)