Oberengstringen
«Die persönliche Einstellung ist entscheidend für die Lebensfreude»

Gemeindepräsident André Bender begrüsste die Bevölkerung von Oberengstringen mit Ratschlägen zu einem glücklichen Leben im neuen Jahr. Dinge aufzuschieben fördere die Unzufriedenheit, sagte er am Neujahrs-Apéro.

Ly Vuong
Drucken
Teilen
Am Neujahrs-Apéro in Oberengstringen wurde angeregt diskutiert.

Am Neujahrs-Apéro in Oberengstringen wurde angeregt diskutiert.

Ly Vuong

Die letzten Besucher treffen ein zum Neujahrsapéro im Zentrumssaal. Auf der Bühne läuft eine Fotoshow von 180 Bildern aus Oberengstringen. Der richtige Moment ist da: Die gemütliche Hintergrundmusik wird unterbrochen. Gemeindepräsident André Bender gibt Entwarnung: Es sei Tradition in Oberengstringen, keine politische Rede zu halten. Dieses Jahr gehe es um die individuelle Einstellung und Zufriedenheit.

Ein Indianer aus Amerika sei durch glückliche Fügung zu viel Geld gekommen. Er kaufte sich ein teures Auto, liess es aber immer von zwei Pferden ziehen. Mit dieser Geschichte veranschaulichte Bender, dass man nicht immer alle Fähigkeiten und Kräfte, die man hat, benutze. Der Autoschlüssel in der Hand des Indianers, den er nicht gebrauche, sei deshalb im übertragenen Sinn die persönliche Einstellung.

Diese sei nämlich entscheidend für die Lebensfreude, Tatkraft und Gesundheit, sagt Bender. In der Schule werde zwar viel Wissen angeeignet, aber wie man ein zufriedenes Leben lebt, werde nicht gelehrt, kritisiert der SVP-Politiker: «Denn wenn es dem Menschen schlecht geht, kann er auch nicht leistungsfähig sein.»

Das Leben zufrieden gestalten

Ein gefährlicher Unzufriedenheitsmotor sei das Aufschieben, erklärt Bender weiter: «Wenn wir unser Leben aufschieben, ist es verloren.» Deshalb schlägt der Gemeindepräsident als Vorsatz für 2014 vor, das Leben so zufrieden wie möglichst zu gestalten und es nicht zu verschenken. Darauf stossen die Oberengstringer mit der Zauberformel «Prosit» an, die auf Lateinisch «möge es gelingen» bedeutet.

Danach geht das Anstossen gleich weiter. Gute Gesundheit wünscht sich vor allem die ältere Bevölkerung zu der Annelies Allenspach oder Walter Weilenmann gehören. Als Vertreter der jüngeren Generation trinken Laurent Bousquié und Ueli Roth auf ein weiterhin gutes Leben.

Am Apéro ist auch Gelegenheit für Rück- und Ausblick. Für Andrea Petrin ist 2013 ein besonderes Jahr gewesen, weil es ihr erstes Jahr als Schulpflegerin war. Sie habe Oberengstringen dadurch viel besser kennen gelernt, sagt Petrin. Als ein Highlight im 2013 verbucht Kulturkommissionsmitglied Pietro Martini das Schlittschuhfeld auf dem Zentrumsplatz und verrät schon, dass Emil Steinberger 2014 in Oberengstringen auftreten wird. (VUO)

Aktuelle Nachrichten