Dietikon

Die nächste Bauetappe an der Überlandstrasse beginnt

Ab 10. Dezember erwartet die Verkehrsteilnehmer eine Veränderung an der Überlandstrasse. (Archivbild)

Ab 10. Dezember erwartet die Verkehrsteilnehmer eine Veränderung an der Überlandstrasse. (Archivbild)

Ab dem 10. Dezember erwarten Fahrzeuglenker. Fussgänger und ÖV-Benutzer in Dietikon Veränderungen.

Im September starteten die Ausbauarbeiten an der Überlandstrasse in Dietikon zwischen der Kreuzung Heimstrasse beim Limmat-Tower und der Brücke über den Oberwasserkanal des Wasserkraftwerks. Nun folgt die zweite Bauetappe.

Ab dem 10. Dezember herrscht eine veränderte Verkehrs- und Fussgängerführung, wie das kantonale Tiefbauamt in einer Mitteilung schreibt. Die Querung der Überlandstrasse beim Übergang Altbergstrasse sowie das nördliche Trottoir Richtung Fahrweid sind dann wieder begehbar. Jedoch wird das nördliche Trottoir zwischen der Limmatfeldstrasse und der Heimstrasse gesperrt. Zudem wird die Bushaltestelle Heimstrasse in Fahrtrichtung Dietikon zirka 100 Meter Richtung Kanalbrücke verschoben, wie das kantonale Tiefbauamt weiter schreibt. Die Anpassung der Verkehrsführung erfolge vom 3. auf den 4. Dezember.

Da die Arbeiten witterungsabhängig seien, könnten Terminverschiebungen aber nicht ausgeschlossen werden, heisst es weiter. Die veränderte Verkehrs- und Fussgängerführung wird voraussichtlich bis im März 2020 andauern. Über die anschliessenden Bauetappen und die damit verbundenen Einschränkungen werde man rechtzeitig informieren, so das kantonale Tiefbauamt. Der Ausbau der Überlandstrasse ist Teil des Limmattalbahn-Gesamtverkehrsprojekts. Es soll Platz schaffen für die Limmattalbahn und die Zentren von Dietikon und Schlieren vom motorisierten Verkehr entlasten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1