Seit Barbara Maurer den Titel der Miss Plus Size Schweiz (deutsch: «Miss Übergrösse») trägt, ist sie zur Botschafterin geworden: «Auch Frauen mit Kurven sind schön. Ich will diese Frauen dazu ermutigen, selbstbewusster zu sein und sich nicht mehr zu verstecken.»

Dass ihre Botschaft ankommt, durfte Maurer schon kurz nach der Wahl am vergangenen Samstag erfahren. «Plötzlich erhielt ich auf Facebook unzählige Nachrichten von jungen Frauen», erzählt sie. Die Frauen hätten zum Ausdruck gebracht, wie gern sie so viel Selbstbewusstsein hätten wie die neue Miss.

Diese machte sich daran, alle Nachrichten einzeln zu beantworten. «Ich hoffe, dass ich die eine oder andere ermutigen konnte.»

Die 29-Jährige ist single, wohnt in Dietlikon und arbeitet dort seit acht Jahren als Einkaufsassistentin für das Schuhhaus Walder. Obwohl ihr der Job sehr gefalle, hätte sie nichts dagegen, vollamtlich als Model zu arbeiten.

«Mir gefällt das ganze Drumherum: herumzureisen, auf dem Laufsteg zu gehen, geschminkt zu werden und viel Aufmerksamkeit zu erhalten.» Schon jetzt macht sie das eine oder andere Model-Jöbchen, trat an der Berlin Fashion Week auf, wurde für Kataloge fotografiert.

«Das waren jedoch meistens Aufträge in Deutschland oder Frankreich», sagt Maurer. «Hier in der Schweiz sind Plus-Size-Models noch viel weniger stark verbreitet.» Die Miss-Wahl vom Samstag, die erste ihrer Art in der Schweiz, solle auch etwas dazu beitragen, dies zu ändern.

Auch an der Wahrnehmung von Plus-Size-Models müsse noch gearbeitet werden, meint Maurer.

«Es gibt Leute, die denken, dass wir Fettleibigkeit propagieren wollen – doch das wollen wir auf keinen Fall.» Im Gegenteil sei es ihr wichtig, zu zeigen, dass auch mollige Frauen gesund leben. «Dünn ist ja nicht gleich gesund», betont die Miss, wichtig sei ein gesundes Mittelmass. $

«Eine normale Frau hat eben nicht Kleidergrösse 34, sondern zwischen 38 und 44.»

Für sie sei es sehr wichtig, regelmässig Sport zu treiben. «Ich gehe unglaublich gern tanzen, im Moment vor allem Salsa», so Maurer. An der Show vom Samstag in Baden konnte sie dies mit einer kurzen Tanzeinlage gleich selber unter Beweis stellen.