Frühlingsmarkt
Die Märkte in Aesch und Dietikon trotzten dem Regen

Den Frühlingsmärkte in Dietikon und Aesch war das Wetterglück nicht vergönnt. Regenschirme und Gummistiefel dominierten denn auch das Bild der Märkte.

Senada Haralcic/Sophie Rüesch
Drucken
Teilen
 Mit Regenschirm ist auch ein Marktbummel kein Problem.
7 Bilder
 spielte die Stadtjugendmusik im Festzelt auf dem Dietiker Kirchplatz, wo zahlreiche Zuschauer Unterhaltung und nebenbei Schutz vor dem Regen fanden.
 Während sich Marktbesucher um die Bepflanzung ihres Gartens kümmern...
 Nebst den Verkaufsständen wurde auch der Service eines Messerschleifers angeboten.
Frühlingsmärkte in Aesch und Dietikon
 Brigitte Meier aus Birmensdorf sorgte mit ihrer Orgel für die passende Marktatmosphäre.
 Trotz Regen behielten die Marktverkäufer stets ihr Lächeln und ihre gute Laune.

Mit Regenschirm ist auch ein Marktbummel kein Problem.

Sophie Rüesch

Der alljährliche Muttertags-Märt in Aesch hat trotz Regen einige Besucher angelockt. Vom aromatisierten Olivenöl bis hin zur Brandschutzberatung – die Aescher konnten sich über ein vielfältiges Angebot freuen. Speziell zum Anlass des Muttertags gab es einen Bastel-Stand, welcher vom Eltern-Team aus Aesch organisiert wurde. Die Kinder bastelten für ihre Mütter bunte Karten, dazu gab es knusprige Cracker mit speziellem Meersalz zum Probieren.

Nebst den originellen Ständen bot der Aescher Märt auch weitere Attraktionen. Mit traditioneller Orgelmusik wurde für die passende Marktatmosphäre gesorgt. Dreimal im Jahr organisiert Claudia Bär mit einer Partnerin den Markt auf dem Brunnenhof, jedoch sei das Wetter bisher immer wesentlich angenehmer gewesen, sagt die Aescherin. Obwohl es stark regnete, liessen sich sowohl die Standbesitzer als auch die Besucher ihre Laune nicht trüben. Auf den nächsten Markt freuten sich einen Tag vor dem Muttertag bereits alle.

Musik zog ins Festzelt

Auch der Dietiker Frühlingsmarkt trotzte dem Wetterpech. Hier konnte man sich immerhin auch im Trockenen etwas vertun: Während einige der Marktstände auf dem bedachten Teil des Kirchplatzes vom Regen verschont blieben und zum Bummeln einluden, spielten im Festzelt nebenan den ganzen Samstag lang verschiedene Musikensembles – «zu Ehren der Mütter, einen Tag vor dem Muttertag, und für alle Besucher», wie Sabine Billeter von der Vereinigung Zentrum Dietikon erklärte. Stadtjugend- und Stadtmusik sowie schottisch-irische Klänge unterhielten die Besucher, die sich im Festzelt zu Wein und Pilzrisotto unterhielten.

Für die Kleinen gab es auch hier einen Muttertags-Bastelstand, an dem sie Hilfe beim Geschenkemachen erhielten. Die Mütter im Limmattal dürfen sich heute also auf die eine oder andere Überraschung gefasst machen.

Aktuelle Nachrichten