Musikfest
Die Limmattaler blasen in Montreux den Marsch

Am Wochenende lockte das eidgenössische Musikfest Musiken aus dem ganzen Land an. Auch Limmattaler Musikanten waren mit der Harmonie Schlieren und der Stadtjugendmusik Dietikon vertreten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Dietiker Stadtjugendmusik freut sich über ihren ersten Platz.
21 Bilder
Stadtjugendmusik Dietikon Montreux
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Schlieremer Harmonie am 34. Eidgenössischen Musikfest in Montreux.
Die Stadtjugendmusik geniesst ihr strenges Wochenende in Montreux.
Die Marschparade haben sie mit guten 84 Punkten absolviert.
Die Stadtjugendmusik geniesst ihr strenges Wochenende in Montreux.
Die Stadtjugendmusik geniesst ihr strenges Wochenende in Montreux.

Die Dietiker Stadtjugendmusik freut sich über ihren ersten Platz.

Zur Verfügung gestellt

Montreux war an diesem Wochenende fest im Griff der Musik. Nicht etwa wegen des jährlich stattfinden Montreux Jazz Festival: Das eidgenössische Musikfest, das etwa alle fünf Jahre durchgeführt wird, lockte Musiken aus dem ganzen Land an. Darunter war auch die Harmonie Schlieren (Bild oben). Sie trat am Samstag als allererste Gruppe zu den Wettkämpfen in der zweithöchsten von vier Kategorien an. Das habe ihnen zwar vielleicht einen Nachteil verschafft, gab Vereinspräsident Marco Lucchinetti gestern zu bedenken: Da noch so viele Gruppen nach ihnen kommen sollten, seien die Juroren in der Punktevergabe wohl eher etwas zurückhaltend gewesen.

Dennoch ist er sehr zufrieden mit dem Resultat seiner Musikantinnen und Musikanten: 86 von 100 Punkten hat die Harmonie für ihr Pflichtstück bekommen, 85 für das Selbstwahlstück - damit landeten die Schlieremer in der Schlussrangliste auf dem siebten Platz. «Es war ein erfolgreicher Tag für uns», sagt Lucchinetti. Von einem «soliden Resultat» spricht er besonders auch angesichts der hohen Kategorie, in der die Schlieremer mitspielten. Die höchste, die sogenannten Stärkeklasse, sei nämlich professionellen Gruppen vorbehalten. «Wir sind eigentlich absolute Amateure», so der Vereinspräsident – «aber ich sage immer: sehr gute Amateure.»

Gold für Dietiker Jungstadtmusikanten

Ebenfalls gute Amateure waren aus Dietikon am Start: Die Stadtjugendmusik Dietikon (Bild unten) zeigte gestern Sonntag, was sie auf dem Kasten hat. Das Orchester, das in der vierten Kategorie startete, konnte in ihrer Kategorie sogar Gold abholen: Sie erreichten beim Pflichtstück 95 Punkte, beim selbst gewählten gar 96. «Wir haben wirklich einfach gut gespielt – und das trotz der kurzen Vorbereitungszeit», sagt Präsidentin Pia Siegrist-Felber, während sie mit ihrer Gruppe «sehr glücklich und sehr zufrieden» die Goldmedaille feiert. Sie ist froh, dass sich die jugendlicher Musikantinnen und Musikanten vom Dirigenten überzeugen liessen, in der tiefsten Kategorie zu starten. «So kamen wir wirklich zum Musizieren und rannten nicht nur den Noten nach.»