Geroldswil

Die «Limmat-Nixen» zeigten im neuen Schwimmbecken eine Supershow

Das sanierte Bad mit Kletterturm.

Das sanierte Bad mit Kletterturm.

Am Sonntag fand die Einweihungsfeier zur Sanierung und zum 40-Jahr-Jubiläum des Hallenbades in Geroldswil statt. Das Interesse der Bevölkerung war gross.

Schon von Weitem stechen einem die sieben Bullaugen vor dem Hallenbad Geroldswil ins Auge. Nachts verändern sich die Ränder zu einem kunterbunten Lichtspiel. Ein neuer und aufgefrischter Eingangsbereich führt ins Innere der für sieben Millionen Franken total sanierten Anlage. Dort eröffneten am Sonntagmorgen die «Singing Kids» die würdige Einweihungsfeier.

«Während der letzten zehn Monate wurde im Hallenbad gehämmert, gebohrt, gemeisselt, der Eingangsbereich, die Garderoben, die Sauna, die Technik und vieles mehr umgestaltet oder komplett neu eingebaut», sagte Gemeindepräsident und Moderator Michael Deplazes zu Beginn der Feier.

Offene Türen in allen Bereichen

Die Sanierung scheint sich gelohnt zu haben. Das Interesse der Bevölkerung war jedenfalls gross. Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmclubs Limmattal gaben ein beachtliches Stelldichein im Wasser. Und die bereits legendären «Limmat-Nixen» legten zweimal eine Supershow hin. Anschliessend demonstrierten die Rettungsschwimmer ihr Können. Nach der Einweihungsfeier gab es offene Türen in sämtlichen Bereichen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1