Dietikon

Die Könige des Limmattals sind gekrönt

Bei den Festsieger-Ausstichen am Kantonalschützenfest im Limmattal gaben die Schützen und das OK noch einmal alles.

Ein letztes Mal wünschte man sich «Guet Schuss»: Am Sonntag fanden die neun Festsieger-Ausstiche des 26. Zürcher Kantonalschützenfests im Limmattal statt.

Die Schiessanlage Reppischtal in Dietikon war Austragungsort des Wettkampfs um die Schützenkrone der Eliten und Junioren in den Disziplinen der Gewehre über 300 Meter sowie der Pistolen über 25 Meter und 50 Meter. Die Ausstiche der Gewehre über 50 Meter fanden auf dem Schiessplatz Höngg statt.

Gegen Mittag rückten die 456 Kronenanwärter an. Aus den Limmattaler Gemeinden hatte es kein Schütze in die Ausstiche geschafft. Ohrenschützer auf. Im Ausstich der Pistolenschützen über 50 Meter kam es zu einem Shoot-off bei Punktegleichheit zwischen Marc Wirth und Herbert Lehmann (beide ZH). «Jetzt geht es um Leder oder Bronze», meinte Rolf Neeracher, Präsident des Dietiker Schützenvereins, dazu.

Am Sonntag fanden die neun Festsieger-Ausstiche des 26. Zürcher Kantonalschützenfests im Limmattal statt.

Am Sonntag fanden die neun Festsieger-Ausstiche des 26. Zürcher Kantonalschützenfests im Limmattal statt.

Die letzten Schüsse des Ausstichs der Sportschützen über 300m. Stefan Pfaller gewinnt Gold und Roman Neukom Silber.

Zwei Siege am gleichen Tag

Wirth gewann das Duell um 2 Punkte und schaffte den Sprung aufs Podest. Den Final entschied Andreas Kissling (38) aus Oberbuchsiten ZH mit 1023 Punkten für sich. Es war sein 19. kantonaler Festsieg. «Ich war etwas nervös, musste zweimal absetzen», sagte Kissling. Das einminütige Warten nach dem Laden sei nervenaufreibend gewesen. Unglaublich: Am Sonntagmorgen hatte er am Bündner Kantonalschützenfest in derselben Kategorie die Krone geholt.

Auch der Ausstich in der Kategorie Sport war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Schweiss lief nicht nur der hohen Temperaturen wegen in Strömen. «Hier drin ist es ja stiller als in einer Kirche», murmelte ein Zuschauer, Fingernägel kauend. Vor 17 Uhr fielen die letzten zwei Schüsse. 95 Punkte für Stefan Pfaller aus Wallisellen ZH. Er setzte sich auf, schloss kurz die Augen – und nahm dann strahlend von allen Seiten Gratulationen entgegen. 1730 Punkte erzielte der 45-Jährige bei seinem ersten Festsieg. «Ich bin ganz überwältigt», meinte er lachend. Im Limmattal sei er herzlich empfangen worden. «Das war definitiv das am besten organisierte Schützenfest, an dem ich teilnahm.»

«Starke Nerven»

Auch die 15-jährige Simona Künzler aus Lutzenberg AR durfte sich über ihren ersten Festsieg freuen. Über mehrere Runden konnte sie sich im Ausstich der Kategorie Sturmgewehr 90 souverän an der Spitze behaupten. Schliesslich gewann sie mit 69 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten (1561 Punkte total). Was es zum Siegen braucht, das weiss sie: «Starke Nerven und Eltern, die einen unterstützen.» 

130'000 Schuss Munition bestellt

Später im Festzentrum in der Dietiker Stadthalle traf man SVP-Nationalrat Hans Egloff an, der OK-Präsident des 26. Zürcher Kantonalschützenfests. Er zog eine rundum erfreuliche Bilanz: «Ich wurde bestärkt, dass der Schiesssport nach wie vor im Trend liegt.» Nie habe er bezweifelt, dass das Limmattal einen solchen Grossanlass zu tragen vermag.
Auch OK-Vizepräsident Werner Hedinger zeigte sich zufrieden: «Wir hatten Glück mit dem Wetter, die Stimmung war gut und das Echo positiv.» Das Wichtigste sei aber, dass das Fest mit rund 7300 Teilnehmern unfallfrei ablief. 700 Kilogramm Rauchfleisch, 400 Kilogramm Käse, 740 Honiggläser und 100 Liter Schnaps gingen an Naturalgaben über den Tisch. Von den 130'000 Schuss Munition, die man bestellt hatte, ist aber noch reichlich übrig.

Beim Absenden in der Dietiker Stadthalle dankte OK-Präsident Egloff den Teilnehmern, den Sponsoren, dem OK und den hunderten Helfern, ohne die der Anlass nicht möglich gewesen wäre. Nacheinander wurden die Festsieger auf der Bühne geehrt. Die Freude stand jedem in der Stadthalle ins Gesicht geschrieben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1