Schlieren
Die «International School» zieht weg von Schlieren

Nach nur knapp einem Jahr verlässt die «Swiss International School – Zurich West» (ISZW) ihren Sitz an der Unterrohrstrasse in Schlieren. Der Grund: Bis jetzt traten nur neun Kinder in die Schule ein.

Florian Niedermann
Merken
Drucken
Teilen
Die Schüler der «International School Zurich West» werden bis 2015 in Wallisellen zur Schule gehen.

Die Schüler der «International School Zurich West» werden bis 2015 in Wallisellen zur Schule gehen.

nem

Die Schüler werden nun auf dem Schwestercampus der «International School Zurich North» (ISZN) in Wallisellen zur Schule gehen. «Die Klasse hier in Schlieren ist zu klein. Wir möchten den Kindern ein grösseres soziales Umfeld bieten», erklärt Daniel Sarbach, Leiter der ISZW, den Umzug. In Wallisellen besuchen heute bereits 200Schüler die internationale Schule.

Glaube an Schlieren besteht

Die internationale Schule mit Unterrichtssprache Englisch wurde angelockt von den wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen im Limmattal. Man erhoffte sich, hier viele Eltern aus einem internationalen Umfeld zu finden, die dazu bereit sind, ein jährliches Schulgeld von 25000 Franken zu bezahlen. Das deklarierte Ziel, bis Ende 2011 mindestens zehn Schüler zu unterrichten, konnte nicht erreicht werden.

Dass die ISZW ihre Zelte in Schlieren vorübergehend abbricht, bedeute aber nicht, dass man nicht mehr diesen Standort glaube, sagt Sarbach: «Die Schlieremer Bevölkerung wächst noch immer sehr stark. Diese Gesellschaft muss sich erst festigen. Wir werden 2015 einen erneuten Versuch in Schlieren starten.» Man erwarte, dass bis dahin weitere Eltern aus der Region ihre Kinder an der internationalen Schule anmelden werden, und so eine «Gruppe in einer guten Grösse für die Schule in Schlieren» vorhanden sein werde, so Sarbach.

In der Zwischenzeit werden die Räumlichkeiten an der Unterrohrstrasse an die Schule Schlieren vermietet (siehe Kontext). Man habe erfahren, dass die Schlieremer Schulpflege für die Zeit bis zur Fertigstellung des Schulhauses Schlieren West zusätzliche Klassenzimmer im Zelgliquartier benötige, sagt Sarbach. Man habe sich deshalb dazu entschlossen, die eigenen Zimmer zur Miete anzubieten. «So können wir unsere Infrastruktur aufrechterhalten und gleichzeitig Synergien mit unserem Campus in Zürich Nord nutzen», sagt Sarbach.

Zumindest optisch wird die ISZW aber weiterhin in Schlieren Präsent sein: Der Dachaufbau mit dem Logo der Schule bleibt bestehen. «Wie wollen gewährleisten, dass die Schlieremer auf uns aufmerksam werden und uns bei Interesse per Internet kontaktieren», erklärt Sarbach.

Eltern machen Wechsel mit

Die Eltern der Schüler der ISZW stört der Ortswechsel laut Sarbach nicht: «Sie haben alle erklärt, dass sie diesen vorübergehenden Wechsel unterstützen. Die Reaktionen waren sehr positiv.» Es handle sich dabei um eine Distanz, die mit einer 18-minütigen Autofahrt bewältigt werden könne. Für Eltern, die ihre Kinder nicht selbst täglich nach Wallisellen zum Campus der ISZN bringen können, organisiert die Schule einen unentgeltlichen Transport nach Zürich Nord.