«Und jetzt folgen wir wieder dem Stern», sagt Markus Binder, Pastoralassistent der Katholischen Kirche Geroldswil. Die sieben jungen Sternsinger verabschieden sich von den Hausbewohnern und ziehen weiter. Immer gehen sie dem grossen, goldenen Kartonstern nach - fast wie in der Geschichte der Könige, die vor über 2000 Jahren dem Stern von Bethlehem gefolgt sind, um den Geburtsort von Jesus zu finden.

Am frühen Nachmittag haben sich die Sternsinger getroffen. Dieses Jahr sind es sechs Mädchen und ein Junge. Sie haben ihre glänzenden, golden bestickten Gewänder angezogen, die Hüte aufgesetzt und den Weihrauch bereit gemacht. Von Donnerstag bis Sonntag sind sie zusammen mit Markus Binder in Oetwil, Geroldswil, Fahrweid und Weiningen unterwegs und besuchen die Einwohner. «Dieses Jahr sind es insgesamt 30 Häuser», sagt Markus Binder.

Die Geroldswiler Sternsinger

Die Geroldswiler Sternsinger

Freundlicher Empfang

An den Türen werden sie erfreut empfangen und hereingebeten. Schnell füllt sich der Raum mit dem süsslichen Weihrauchgeruch. Mit hellen Stimmen tragen die Sternsinger Weihnachtslieder vor, sagen ein Gedicht auf und segnen das Haus. Mit Kreide oder einem Aufkleber vermerken sie den Segen an den Türrahmen: das aktuelle Jahr und die Buchstaben C, M und B für die drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar. Die Bewohner schätzen die Besuche - in vielen Häusern waren die Sternsinger bereits letztes Jahr. Bei diesen müssen dann zuerst die alten Zahlen entfernt werden. Zum Abschied beten die Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit den Hausbewohnern das «Vater unser», dann ziehen sie weiter zum nächsten Haus.

«Das Singen macht mir Spass, darum bin ich dabei», sagt Chiara, eine der Sternsingerinnen. «Es ist schön zu sehen, wie sich die Leute über den Besuch freuen», ergänzt Léa. Auch Binder schätzt den Anlass: «Es ist eine wunderbare Begegnungsmöglichkeit.» Wenn jemand wünscht, dass die Sternsinger bei ihm zuhause vorbeikommen, kann er sich bei der katholischen Kirche melden. Seit rund zehn Jahren finden diese Hausbesuche inzwischen statt und immer sind die jungen Sänger mit viel Begeisterung dabei. Am Drei-Königs-Tag geht die Aktion jeweils zu Ende. Bei ihrer Tour sammeln die Sternsinger immer Geld für ein Projekt. Dieses Jahr ist es ein Spitalprojekt in Tansania.