Unterengstringen

Die Gemeinde hat neuer IT-Anbieter gefunden

Im vergangenen Dezember genehmigte die Gemeindeversammlung einen Kredit von 200000 Franken.  (Symbolbild)

Im vergangenen Dezember genehmigte die Gemeindeversammlung einen Kredit von 200000 Franken. (Symbolbild)

Für die elektronische Datenverarbeitung der Gemeindeverwaltung Unterengstringen ist künftig die OBT AG verantwortlich, wie der Gemeinderat mitteilt.

Mit 25 Niederlassungen in der Schweiz und rund 300 Mitarbeitern gehört die Firma mit Sitz in St. Gallen zu den grössten Anbietern in diesem Segment. «Ihr System hat uns überzeugt und sie verfügen über viel Erfahrung mit der Informatik von Gemeindeverwaltungen», sagt Yiea-Wey Te, der für das Projekt zuständige Hochbauvorstand. Eine Arbeitsgruppe habe andere Gemeinden besucht und die Erfahrungen verschiedener Verwaltungen gesammelt. So habe der Gemeinderat viel Feedback erhalten über die Systeme der Firmen, die im Submissionsverfahren mitgeboten haben.

Im vergangenen Dezember genehmigte die Gemeindeversammlung einen Kredit von 200'000 Franken. Ein Teil davon ist für den neuen Dienstleister vorgesehen. Zudem sollen damit die elektronische Datenverarbeitung der Gemeindeverwaltung modernisiert und die Informatik von Schule und Gemeinde zusammengeführt werden. Auch Schulungen für das neue System sind darin enthalten. Planmässig soll die Datenmigration zum neuen Anbieter bis Ende Jahr vollzogen werden. Die Gemeinde Unterengstringen hatte die Informatikdienstleistungen neu ausgeschrieben, weil die Serviceleistung des ehemaligen Anbieters seit Jahren nicht zufriedenstellend gewesen sei und sich nicht entscheidend verbessert habe. (flo)

Meistgesehen

Artboard 1