Birmensdorf
Die Gemeinde beginnt mit der Umgestaltung des Wüeriplatzes

Anfang Mai beginnt die Gemeinde voraussichtlich mit der Umsetzung erster Massnahmen. Die Pachtverträge für den geplanten Café/Bäckerei-Betrieb sind derweil noch nicht unterschrieben.

Florian Niedermann
Drucken
Teilen
So soll der Wüeriplatz einmal aussehen. Die heutige Bushaltestelle wird entfernt, und durch Sitzbänke unter dem Vordach des Cafés ersetzt.

So soll der Wüeriplatz einmal aussehen. Die heutige Bushaltestelle wird entfernt, und durch Sitzbänke unter dem Vordach des Cafés ersetzt.

ho

Der Wüeriplatz erhält bald schon ein neues Gesicht. Nachdem die Uitiker Bäckerei Bode vor kurzem ihr Interesse als Betreiber des geplanten Cafés anmeldete, stehen bereits erste Bauarbeiten zur Umgestaltung des Platzes an. Ab Anfang Mai soll im Rahmen der ergänzenden Ortsgestaltung durch die Gemeinde zunächst der Übergang zwischen Trottoir und dem Pavillon umgebaut werden.

Bushaltestelle unter dem Vordach

Gemäss den Plänen der Verwaltung soll der Platz nicht nur topografisch (siehe Bild unten), sondern auch infrastrukturell verändert werden. So wird etwa die Treppe bei der Migros erneuert und die bestehende Bushaltestelle entfernt.

Der geplante Pavillon, in dem dereinst der Café/Bäckerei-Betrieb untergebracht werden soll, verfügt über ein grosses Vordach. «Für die wartenden Buspassagiere werden darunter Sitzgelegenheiten aus Beton installiert», sagt Peter Siegrist, der Leiter des Bauamts. Diese Bänke sollen durch dieselbe Gestaltung geprägt sein wie jene, die auf der anderen Strassenseite bereits realisiert worden sind, wie Siegrist erklärt.

Mit dem Bau des Holzpavillons könne nach Abschluss der Platzumgestaltung durch die Gemeinde voraussichtlich ab 1. Juli begonnen werden, sagt Edwin Weber, der Architekt, der das Gebäude konzipierte: «Der Aufbau des Holzpavillons dauert lediglich vier bis fünf Wochen.» Gemäss Zeitplan sollte das Lokal bereits ab 1. November dieses Jahres bezugsbereit sein.

Vertrag muss angepasst werden

Anfang Februar konnte mit der Bäckerei Bode ein möglicher Pächter gefunden werden (die az Limmattaler Zeitung berichtete). Der Grundeigentümer Roger Reller ging ursprünglich von einem reinen Café-Betrieb im Pavillon aus.Schliesslich einigte er sich mit den möglichen Pächtern darauf, dass in einem Teil des Gebäudes auch eine Bäckerei betrieben werden kann. Circa 40 Gäste sollen im Café Platz finden.

Eine Vertragsunterzeichnung zwischen Eigentümer und Pächter war bereits auf Anfang April vorgesehen. Dass es bisher nicht dazu gekommen ist, liegt daran, dass die Gemeinde die veränderten Nutzungsabsichten des Lokals erst baurechtlich absegnen muss, wie Weber erklärt: «Die Verwaltung muss klären, ob ein Betrieb mit Bäckerei noch dem ursprünglichen Projekt entspricht.»

Man werde die Anpassung des Nutzungsvertrags aber noch diese Woche bei der Gemeinde einreichen, sodass die Pachtverträge in den nächsten Wochen unterzeichnet werden könnten, so Weber.