Mit ihrem Vorgehen wollen sie Doppelspurigkeiten verhindern. Die Forschungsanstalt liegt nämlich teilweise auf Gemeindegebiet von Uitikon und Birmensdorf, was zu Missverständnissen und Pannen bei der Alarmierung führen könnte.

Die Neuregelung führt nun zu einer klaren Ansprechstelle und damit Klarheit im Ernstfall, wie die Gemeinde Uitikon mitteilt. Uitikon leistet für die Pikett- und Bereitschaftsdienste eine nicht genannte Grundpauschale und hat, wo erforderlich, Einsatz-, Mannschafts- und Materialkosten zu übernehmen.

Der Gemeinderat hat im April 2013 der WSL die Baubewilligung zur Erstellung eines Pflanzenschutzlabors erteilt. Die Baubewilligung wurde mit der Auflage verbunden, dass mit den zuständigen Feuerwehrkommandanten die erforderlichen Koordinationsabsprachen zu treffen sind.