Geroldswil
Die Feuerwehr übt den Rettungseinsatz im Primarschulhaus

22 Feuerwehrleute boten der Bevölkerung an der Hauptübung der Feuerwehr Oetwil-Geroldswil Einblick in ihre Arbeit. Die Hauptübung wurde von Ausbildungschef Daniel Peter moderiert.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Gross und Klein bestaunte die Löschaktion der Feuerwehr Oetwil-Geroldswil.

Gross und Klein bestaunte die Löschaktion der Feuerwehr Oetwil-Geroldswil.

Christian Murer

Dichter Rauch kommt aus einem Schulzimmer im dritten Stock des Primarschulhauses Huebwies in Geroldswil. Aus dem Innern schreit jemand laut um Hilfe. Von weitem heulen bereits die Feuerwehrsirenen. Im Nu steht das erste grün-rote Auto vor der Stiege zum Schulhausplatz. Die Feuerwehrmänner verlegen Schläuche. Einige ziehen Atemschutzgeräte an. Im Hintergrund ertönt erneut das Martinshorn der mechanischen Leiter. In wenigen Minuten erreicht die ausgefahrene Leiter das rauchende Fenster im dritten Stock des Schulhauses.

Das Interesse der Bevölkerung an der Hauptübung der Feuerwehr Oetwil-Geroldswil war am vergangenen Samstagnachmittag einmal mehr sehr gross. Ausbildungschef Daniel Peter moderierte äusserst kompetent. Mit Atemschutzmasken und einem roten Wasserschlauch bestiegen die Männer das Treppenhaus und gelangten schliesslich ins Schulzimmer im dritten Stock – gefolgt von zahlreichen Kindern und Eltern. Inzwischen hatte die eingeschlossene Person über die mechanische Leiter gesund und heil den Schulplatz erreicht. Besonnen und ruhig verrichteten die Feuerwehrleute ihre Arbeit. Glücklicherweise war ja alles nur eine Übung.

Soeben ist die mechanische Leiter aufgefahren.
11 Bilder
Und Kommandant Reto Zwick sah, dass die Hauptübung gut war.
Mit Hochdruck am Rohr.
Sich mit den Atemschutzgeräten blindlings durch die Gegend tasten.
Fahrt zum Einsatz im Primarschulhaus Huebwies.
Ein am Hals eingeklemmter Mann wir durch den Feuerwehr Spreizer befreit.
Eine gerettete, strahlende «Figurantin».
Die mechanische Leiter im herbstlichen Himmel.
Die Feuerwehrmänner dringen mit Atemschutzgeräten in den dritten Stock vor.
Dichter (Disco)-Rauch qualmt aus dem dritten Stock des Primarschulhauses Huebwies.
Gemeindepräsident Michael Deplazes mit Gattin Bea (links) kurz vor Beginn der Hauptübung.

Soeben ist die mechanische Leiter aufgefahren.

Christian Murer

Pumpe und Atemschutzgerät

Vorgängig zu diesem Einsatz im Schulhaus Huebwies übten die Feuerwehrleute auf dem grossen Platz in vier Gruppen die Handhabung der neuen Pumpe, das Training mit den Atemschutzgeräten, das OC-Ereignis sowie die Rettung eines Eingeklemmten mit einer Spreize.

Feuerwehrkommandant Reto Zwick sagte nach der Übung: «Meine Bilanz der diesjährigen Hauptübung ist sehr positiv. Denn die Mannschaft zeigte einen super Einsatz.» Die Idee zu dieser Übung sei vom Ausbildungschef Daniel Peter gekommen, der ja auch den Anlass anschaulich moderierte.

Kein Rauch in Klassenzimmern

Die Geroldswiler Schulleitung sei sofort damit einverstanden gewesen, die Schule als Übungsort zu benutzen. «Die einzige Bedingung der Schulleitung war, dass sie keinen Rauch in den Schulräumen wollte, obschon dies ein Disco-Rauch und somit kein schädlicher Rauch war.» Die Bevölkerung von Geroldswil und Oetwil habe einmal mehr einen spannenden Einblick in den Feuerwehralltag bekommen, sagte Kommandant Zwick erfreut.