Das Polizeifahrzeug vor dem Weininger Gemeindehaus ist ein vertrautes Bild. Bald wird es jedoch der Vergangenheit angehören. Neu wird das Auto an der Grossächerstrasse 21 stehen, vor jenem Gebäude, in dem sich die Spitex rechtes Limmattal befindet. Dort werden derzeit im Erdgeschoss ehemalige Büroräumlichkeiten in einen Polizeiposten umfunktioniert. Am 1. November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und der Polizeiverbund rechts der Limmat seine Arbeit offiziell aufnehmen. Jener Verbund also, der von Weiningen und Unterengstringen am 1. Juni dieses Jahres gegründet wurde. Ihm ist zudem Oetwil mittels Vertrag angeschlossen.

Obschon noch einiges zu tun ist, bis die Räume an der Grossächerstrasse den Ansprüchen eines Polizeipostens genügen, ist man bei den Verantwortlichen zuversichtlich, dass das Polizeikorps termingerecht seine Arbeit aufnehmen kann. Denn viel Vorarbeit sei schon geleistet worden, sagt Rolf Stucki, Unterengstringer Wehrvorstand und Präsident des Zweckverbandes «Polizeiverbund rechtes Limmattal». «Die vier Polizisten, die das Korps bilden werden, sind bereits alle gefunden», so Stucki. Als Chef des Polizeikorps wurde vom Vorstand des Zweckverbandes Thomas Baumgartner gewählt, der bis anhin in Weiningen als Gemeindepolizist tätig war. Sein Stellvertreter heisst Urs Weiersmüller. Er hat seinen Dienst per 1. Juli angetreten. «Nur so war es möglich die Planungen für den Polizeiverbund voranzutreiben und gleichzeitig die polizeilichen Aufgaben wahrzunehmen», erklärt Baumgartner. Die beiden weiteren Polizisten werden ihren Dienst per 1. November antreten. «Beide bringen Erfahrung als Regionalpolizisten mit. Sie haben ähnliche Aufgaben bereits bei Kommunalpolizeien im Kanton Zürich wahrgenommen», so Baumgartner.

Überwachung des Schulweges

Die Polizisten werden im Rahmen ihrer Tätigkeit unter anderem Rechtshilfegesuche von anderen Polizeikorps, Aufträge vom Strassenverkehrsamt, Betreibungsamt und anderen Amtsstellen bearbeiten und erledigen. Weiter werden sie den Verkehr wie auch den Schulweg überwachen sowie sicherheitspolizeiliche Aufgaben übernehmen. Auch an Festanlässen werden die Polizisten anzutreffen sein, wie das bei Baumgartner und Weiersmüller bereits am Unterengstringer Dorffest der Fall war. «Das Feedback auf die Präsenz der beiden Gemeindepolizisten ist sehr positiv ausgefallen», sagt Stucki.

Öffnungszeit wie auf Verwaltung

Präsent werden die Polizisten auch am Schalter sein, der im neuen Posten eingerichtet ist. «Dieser hat dieselben Öffnungszeiten wie die Gemeindehäuser in Unterengstringen und Weiningen. Er ist also am Montag auch bis 18.30 Uhr geöffnet», sagt Baumgartner. Einwohnerinnen und Einwohner von Unterengstringen, Weiningen und Oetwil können dort um polizeilichen Rat ersuchen und die Dienstleistungen der Kommunalpolizei in Anspruch nehmen. Mit der Örtlichkeit des Postens ist Baumgartner zufrieden. Vor allem auch deshalb, weil dieser gut mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar ist. Die Bushaltestelle Ausserdorf befindet sich unweit vom Posten. Zudem stehen vor dem Haus Parkplätze zur Verfügung.