Schlieren

Die ersten elektrischen Autos für «eShare» sind in Betrieb

Ein eShare-Auto von Kamoo (Archiv)

Ein eShare-Auto von Kamoo (Archiv)

In Schlieren rollen bald schon zwei flexibel mietbare Elektroautos durch die Stadt. Die Fahrzeuge wurden bereits geliefert und in Betrieb genommen. Der breiten Öffentlichkeit stehen sie zur Nutzung im Rahmen des «eShare»-Projekts aber derzeit noch nicht zur Verfügung.

Das «eShare»-Projekt in Schlieren musste lange währen, bis es jetzt endlich gut wird. Bereits ab Juli vergangenen Jahres sollten der Schlieremer Bevölkerung drei bis fünf flexibel mietbare Elektroautos zur Verfügung stehen.

Nachdem sich ihre Lieferung mehrfach verzögerte (die az Limmattaler Zeitung berichtete), wurden nun die ersten zwei Fahrzeuge in Betrieb genommen –allerdings stehen diese der Bevölkerung noch nicht zur Verfügung. Dies teilte Sergio Kaufmann, CEO der Schlieremer Elektroauto-Firma Kamoo, auf Anfrage mit. In einem nächsten Schritt sollen sie jedoch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Träger des Projekts sind die Stadt Schlieren, der Newtech-Club und die Elektroauto-Firma Kamoo in Schlieren.

Übergabezeitpunkt ist noch unklar

Vor kurzem wurden je eines der künftigen «eShare»-Elektrofahrzeuge beim Stadthaus und beim newtechClub an der Brandstrasse 33 für die Mitarbeitenden in Betrieb genommen. Gemäss Kaufmann wird derzeit noch abgeklärt, wann genau die Fahrzeuge der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

Ein drittes Fahrzeug ist in Planung, wobei der Standort noch nicht festgelegt wurde. «Ideal wäre ein Fahrzeug beim Bahnhof, doch mit den entsprechenden Vereinbarungen sind wir noch nicht so weit», erklärt Kaufmann. Das Minimalziel von drei Elektroautos im öffentlichen Betrieb habe man also bald schon erreicht. «Ideal wären aber fünf Fahrzeuge auf Stadtgebiet.»

Bis es zur Inbetriebnahme dieser Fahrzeuge kommen konnte, verging nun knapp ein Jahr. Der Grund für diese Verzögerung: Man habe einen ortsansässigen Anbieter für die Carsharing-Technologie berücksichtigen wollen, sagt Kaufmann. Dieser habe jedoch nicht im vorgesehenen zeitlichen Rahmen liefern können, weshalb man auf einen anderen Anbieter habe umsteigen müssen. «Dieser Wechsel hatte geschäftspolitische Abklärungen zur Folge, die letztlich die Verzögerung verursachten», erklärt Kaufmann.

Elektroautos auch in Ecofaubourgs

Unabhängig vom nun teilrealisierten «eCar-Sharing»-Projekt, könnte schon bald eine weitere Flotte von Elektroautos auf Schlieremer Boden zum Einsatz kommen.

Kamoo hat eine Zusammenarbeit mit dem Öko-Liegenschafts-Projekt «Ecofaubourgs» an der Badenerstrasse begonnen, wie Kaufmann sagt: «Ziel ist es, das Liegenschaftsprojekt an der Badenerstrasse mit Elektromobilität auszurüsten.» Dieses Vorhaben stecke aber noch in seinen Anfängen und werde frühestens 2013 zur Ausführung kommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1