Das Limmattal steht schon ganz im Zeichen der Adventszeit: Gleich drei Märkte läuten an diesem Wochenende die Weihnachtszeit ein und bieten schon erste Ideen für Geschenke - so beispielsweise in Schlieren.

Christiane Conrad verkauft selbst gestrickte Kinderjacken. «Es ist wirklich sehr schön organisiert und dekoriert», so die Unterengstringerin. Während sie auf die Kundschaft wartet, strickt die 63-Jährige bereits an neuen Jacken und Westen weiter. Der Gemeinnützige Frauenverein Schlieren kümmert sich seit zwei Jahren um den traditionellen Adventsmarkt: «Wir haben dieses Jahr auch Gäste aus dem Bündnerland», schwärmt Doris Wicki, Koordinatorin des Adventsmarktes.

Darüber freuen sich auch die Besucher, neugierig betrachten sie den «Scarnuz Grischun»: «Scarnuz bedeutet Papiersack. Darin verkaufen wir unsere Fleisch-und Käsewaren oder auch die bekannte Nusstorte», erzählt Dorli Roffler. Die Bäuerin ist für den Schlieremer Adventsmärt extra aus dem Prättigau angereist.

Auch in Dietikon geniessen viele die Atmosphäre: «Es ist zwar erst Mittag, aber wir haben schon viele Glühweine und Proseccos verkauft», freut sich Sara Pugliese, während sie schon fleissig weiterschöpft. Die Gäste an ihrem Stand probieren auch gleich das selbst in Italien produzierte Olivenöl.

Armin Strässle, Koordinator des Dietiker Weihnachtsmarktes, freut sich über die Vielfalt: «Wir hatten noch nie so viele Stände, dieses Jahr sind es genau 100», so der 51-Jährige, während im Hintergrund ein Live-Orchester spielt, die Kinder zum Karussell springen und die Standbesitzer die grosse Kundschaft bedienen.