Punkt 13.55 Uhr geht die Türe im Dietiker Industriegebiet Giessen auf und die rund 20 Senioren strömen durch die metallene Pforte in den Billardkeller. Es stehen elf Pooltische für sie bereit. Nachdem jeder ein Getränk geschnappt hat, bringen sie ihre Kugeln in Position.

«Der Seniorennachmittag läuft so gut, dass wir ihn künftig nebst dem Dienstag auch am Donnerstag anbieten», sagt Roland Zellweger, Inhaber und Betreiber des Dietiker Billard-Centers.

Vor sechs Jahren fand der Senioren-Nachmittag zum ersten Mal statt. Voraussetzungen müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine erfüllen. «Ich zeige den über 60-Jährigen am Anfang, wie es geht, und lasse sie dann machen», so Zellweger. Er war früher Profispieler und gewann einige nationale und internationale Titel. Doch das sei noch zu einer Zeit gewesen, als es noch keine offiziellen Verbände gegeben habe.

Diese wurden erst 1978 gegründet. Beim Senioren-Billard geht es den meisten nun hauptsächlich um den Spass. Viele der Senioren kommen regelmässig: «Einige haben ihre Stammtische und sind schon seit Jahren dabei», sagt Zellweger. Seit das Lokal rauchfrei sei, ziehe es noch eine andere Klientel an, so Zellweger.

Währenddessen schieben die Senioren eine Kugel nach der andern über den Tisch. «Einmal gewinne ich, einmal der andere», sagt ein Senior. Das Wichtige sei aber der Plausch.