Oberengstringen

Die Bibliothek hilft mit, den Dorfplatz zu beleben

Gemeindepräsident André Bender diskutiert mit Besuchern. zim

Gemeindepräsident André Bender diskutiert mit Besuchern. zim

Das «Medien-Café» lädt zum Lesen und Diskutieren auf dem Dorfplatz ein. Zu den ersten Gästen gehörte auch Gemeindepräsident André Bender, der sich Fragen der Bevölkerung stellte.

Die Bibliothek Oberengstringen expandiert – zumindest temporär. «Medien-Café» nennt sich das jüngste Angebot, das den Besuchern jeweils am Montag zwischen 17 Uhr und 20 Uhr die Möglichkeit gibt, an Tischen vor der Bibliothek eine Tasse Kaffee zu trinken und dabei in Zeitschriften zu blättern.

Mit der im Juni angelaufenen und Ende September endenden Aktion will die Bibliothek ihren Beitrag zur Belebung des Zentrumsplatzes leisten. Dieses Vorhaben steht seit der Zukunftskonferenz weit oben auf der Traktandenliste des Gemeinderates. Zu diesem Zweck hat er Anfang Jahr eine Ad-hoc-Kommission gebildet, die von Gemeindepräsident André Bender geleitet wird.

«Als Mitglied der Ad-hoc-Kommission haben wir die Idee des ‹Medien-Cafés› eingebracht und sind damit auf offene Ohren gestossen», sagt Bibliotheksleiterin Brigitte Spiess. Am Montag hat sich überdies der Gemeindepräsident bereit erklärt, sich im Rahmen des «Medien-Cafés» für Fragen und Diskussionen der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Für die Besucher, die mit Bender vornehmlich über das Leben in Oberengstringen diskutierten, war es eine lohnenswerte Aktion. «Das Konzept ist gut. Dass sich der Gemeindepräsident unseren Fragen stellt, empfinde ich als volksnah», sagte eine Besucherin. Überhaupt sei die Idee hinter dem «Medien-Café» gut. «Ich werde jetzt öfters am Montag vorbeischauen», hielt die Besucherin fest. Es wäre interessant, künftig auch andere Gesprächspartner einzuladen.

Spielabend ist organisiert

Ob dies der Fall sein werde, liess Spiess offen. «Es wäre eine Überlegung wert, auch andere Gemeinderäte für ein Gespräch einzuladen», hielt sie fest. Eine andere Möglichkeit bestünde darin, einen Schriftsteller, möglichst aus der Gemeinde, für ein Treffen zu gewinnen. Vorerst sei aber lediglich ein Spielabend geplant. «Am Montag, dem 13. August, wird uns die Besitzerin des Fachgeschäftes ‹Spiel und Hobby› in Dietikon Spiele vorstellen», so Spiess.

Nebst der Belebung des Dorfplatzes hat ein solcher Anlass, wie er am Montagabend stattgefunden hat, für den Gemeindepräsidenten eine weitere wichtige Funktion. «Die Verwaltung ist vergleichbar mit einem Dienstleistungsbetrieb. Er wird mit Steuergeldern finanziert. Deshalb hat die Bevölkerung ein Recht darauf, zu erfahren, was dort gearbeitet wird», so Bender. Für ihn sei es wichtig, dass der Gemeinderat in Zukunft noch stärker mit den Einwohnern kommuniziere. «Zudem ist ein solches Treffen eine gute Gelegenheit von den Leuten zu erfahren, wo der Schuh drückt.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1