Bergdietikon

Die Bergdietiker feiern ein «schlichtes, einfaches» Fest

Auch wenn diese 1. August-Feierkeine offizielle ist  - die Würste und Steaks schmecken auch so lecker.

Auch wenn diese 1. August-Feierkeine offizielle ist - die Würste und Steaks schmecken auch so lecker.

Eine Wurst vom Grill, ein kühles Bier – dank dem Schützenverein feiern auch die Bergdietiker, obwohl die Gemeinde die 1. August-Feier offiziell gestrichen hat

Tische und Bänke stehen vor dem Bergdietiker Schützenhaus. Girlanden sind aufgehängt und sorgen für das nötige Licht, wenn es dunkel wird. Eine Handvoll Besucher sitzen gemütlich bei einem Bier; es wird geschwatzt – über den Sommer, die bevorstehenden Ferien, Neuigkeiten aus der Gemeinde oder dem Vereinsleben. Die ersten Würste und Steaks brutzeln auf dem Grill. Die Mitglieder der Schützengesellschaft Bergdietikon sorgen dafür, dass sich alle Gäste wohl fühlen.

Diese Bergdietiker 1. August-Feier ist keine gewöhnliche – weder eine Rede, noch ein 1. August-Feuer gibt es an diesem Nationalfeiertag. Die Rede entfällt, weil die Gemeinde Bergdietikon das Geburtstagsfest der Schweiz offiziell gestrichen hat. Dennoch hat sich der Schützenverein entschlossen, den Bewohnern der Gemeinde etwas zu bieten. «Wir sind ein Verein und werden von der Gemeinde unterstützt. Deshalb wollen wir auch etwas zurückgeben», sagt Susanne Ryter, Mitglied der Schützengesellschaft. Schlicht und einfach ist die Festlichkeit, wie es bereits Vereinspräsident Jürg Feuerstein vergangene Woche angekündigt hat.

Das gemütliche Beisammen sein wird geschätzt.

Der Nationalfeiertag in Bergdietikon

Das gemütliche Beisammen sein wird geschätzt.

Dank der Initiative des Vereins müssen die Bergdietiker den 1. August also nicht zu Hause verbringen. Dennoch sagt eine Besucherin: «Ich verstehe, dass man auf das offizielle Fest verzichtet, wenn das Interesse nicht vorhanden ist.» Und Susanne Ryter ergänzt: «Wir geniessen es, auch ohne Redner und Musikkappelle hier zusammen zu kommen und den Schweizer Geburtstag gemütlich zu feiern.» Wie es in Zukunft weitergeht, wisse man noch nicht. Vielleicht organisiert der Verein auch nächstes Jahr wieder ein kleines Fest, sofern die Bergdietiker das wünschen.

Fehlenes Interesse der Bevölkerung

Bereits im Februar hat der Bergdietiker Gemeinderat informiert, dass es am 1. August keine offizielle Feier geben werden. Als Begründung nannte er das fehlende Interesse in der Bevölkerung. Das Fest sei in den letzten Jahren lediglich von 50 bis 70 Personen besucht worden. Dem Entscheid künftig keine offizielle 1. August-Feier mehr zu veranstalten, ging eine Befragung der Bergdietiker Bevölkerung voraus nur 41 Prozent gaben an, dass sie am Brauch Interesse hätten.

Auch das 1. August-Feuer enfällt, weil im Kanton Aargau bis auf Weiteres ein Feuerverbot in der Nähe von Wäldern gilt. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1