Bald hat die alte Kunsteisbahn Weihermatt endgültig ausgedient. Die Vorbereitungen zur Sanierung und Erweiterung mit Überdachung seien weit fortgeschritten, schreibt der Gemeinderat Urdorf in einer Mitteilung. Bereits am 14. März, eine Woche nach Abschluss der Wintersaison, würden die eigentlichen Bauarbeiten beginnen.

Die rund 15 Rottannen, die entlang des Parkplatzes Weihermatt stehen und von oben herab die Sicht auf die Eisbahn erschweren oder fast verunmöglichen, müssten im Zuge der Vorbereitungsarbeiten gefällt werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Rodungsarbeiten seien nötig, damit die neuen Dachelemente versetzt, der Baustellenzugang sichergestellt und das künftige Hallendach geschützt werden können. Das Abholzen der Rottannen sei unumgänglich, weil sie die Planungs- und Bauperimeter tangieren würden.

Laut Gemeindeschreiber Urs Keller würden die Bäume das Dach beeinträchtigen, sei es durch Nadeln oder bei Sturm durch herabfallende Äste. Die Bedachung werde aus starkem Kunststoff bestehen.

Am 7.März gehts los

Mit dem Nachwuchsturnier des Eishockeyclubs Urdorf vom 5. und 6. März geht die Ära der alten Eisbahn zu Ende. Bereits am 7.März beginnen laut Gemeinderat die Vorbereitungsarbeiten für den Rückbau des bestehenden Garderobengebäudes. Wie der Gemeindeschreiber gegenüber der azLimmattaler Zeitung erklärte, würden die Rodungsarbeiten zwischen dem 7.März und dem eigentlichen Baubeginn am 14.März stattfinden.

Eine Wiederbepflanzung werde erwogen. Allerdings nicht mit Rottannen, so Urs Keller: «Eine Neubepflanzung als Sichtschutz wird zu einem späteren Zeitpunkt geprüft.» Gemäss aktueller Planung wird die sanierte «Weihermatt» rechtzeitig auf die Wintersaison 2011/12 eröffnet werden können.

Die Eröffnung des angrenzenden Freibadbetriebs ist auf Samstag, 7.Mai geplant. Durch die Bauarbeiten sollte der Sommerbetrieb möglichst nicht beeinträchtigt werden, hofft der Gemeinderat.