Die Arbeitslosigkeit im Bezirk Dietikon hat im Oktober leicht zugenommen und beträgt 5 Prozent, wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) gestern mitteilte. Am Ende des Monats waren insgesamt 2148 Personen beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) arbeitslos gemeldet. Im Oktober sind im Bezirk 58 Arbeitslose hinzugekommen, im Vormonat lag die Zahl noch bei 2090 Personen. Das entspricht einem Anstieg von 2,8 Prozent, nur leicht mehr als im kantonalen Durchschnitt. Im Vergleich zum Oktober 2014 stieg die Arbeitslosigkeit im Bezirk um 132 Personen beziehungsweise 6,8 Prozent. Innerhalb des Kantons weist Dietikon die höchste Arbeitslosenquote aller Bezirke auf.

Im Kanton waren Ende Oktober 28 070 Personen als arbeitslos gemeldet. Der Anstieg um 617 Personen gegenüber dem Vormonat ist vorwiegend auf Saisoneffekte im Bau- und Gastgewerbe zurückzuführen. Saisonbereinigt beträgt die Zunahme 261 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg von 3,5 Prozent im September auf 3,6 Prozent. Die Zunahme um 0,1 Prozentpunkte entspricht der Entwicklung der Arbeitslosenquote in der Schweiz, die von 3,2 auf 3,3 Prozent stieg.

Aussicht

In der Industrie ist die Arbeitslosigkeit im Oktober etwas geringer ausgefallen als in den Vormonaten. Dies könne aus heutiger Sicht vorerst nur als vorübergehendes Aufatmen gewertet werden, heisst es in der Mitteilung. Denn die Branche sei von einem grossen Teil der im Oktober bei sechs Betrieben angekündigten Massenentlassungen betroffen. Für das kommende Jahr rechnet das AWA damit, dass die Arbeitslosigkeit zu Beginn konjunkturbedingt zunehmen und dann erst langsam wieder abnehmen werde.(flo/sda)