Jugendmusik Rechtes Limmattal
Die 70 Minuten waren voller Musik-Delikatessen

Bei ihrem Jahreskonzert 2017 unter dem Motto «Black and White» zeigte sich die Jugendmusik Rechtes Limmattal von ihrer besten Seite. Auch der nächste grosse Auftritt steht schon bevor.

Stefane Osswald
Merken
Drucken
Teilen
32 Talente der Jugendmusik Rechtes Limmattal erfreuten die Zuhörer im Gemeindesaal Büel in Unterengstringen.
5 Bilder
Jahreskonzert Jugendmusik JMRL
Die Jugendmusik Rechtes Limmattal tritt dann am Weltjugendmusikfestival in Zürich auf.
Dort wird auch die Stadtjugendmusik Dietikon mit von der Partie sein.
Für ihre Darbietung erntete die Jugendmusik viel Applaus.

32 Talente der Jugendmusik Rechtes Limmattal erfreuten die Zuhörer im Gemeindesaal Büel in Unterengstringen.

Stefane Osswald

Mit der Musik ist es leider wie mit gutem Essen. Kaum serviert, schon wieder weg. Und zwar umso schneller, je liebevoller die Zubereitung vonstatten ging. Das ist wahrlich ein bedauerlicher Umstand. Am Ende bleibt aber die schöne Erinnerung. Genau so dürfte es vielen Beteiligten und Zuschauern ergangen sein, als sich am Samstag der allerletzte Ton des Jahreskonzertes der Jugendmusik Rechtes Limmattal (JMRL) im Gemeindesaal Büel in Unterengstringen unwiederbringlich verflüchtigte.

Zur Eröffnung spielte das Projektensemble «Some Red» auf. Es hatte sich Ende 2016 unter der Leitung von Sven Panakkaparambil formiert. Der 25-Jährige stellte das Projekt im Rahmen einer Abschlussarbeit eigenständig auf die Beine. Nun wurde das Ergebnis am Jahreskonzert erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Dem 15-köpfigen Ensemble gelang es, die Zuhörer lustvoll auf den eigentlichen Hauptact des ganzen Jugendmusik-Korps einzustimmen.

Zu Höchstleistungen dirigiert

Das Blasorchester lief danach unter der Leitung des 27-jährigen Badener Dirigents Partick Walther trotz tropischer Temperaturen zu kreativen Höchstleistungen auf. Heisse Rhythmen, peppige Melodien und funkige Sounds machten das liebevoll gestaltete Konzertprogramm zu einer wahren Freude und animierten das zahlreich erschienene Publikum zu grossen Beifallsstürmen.

Das Repertoire der JMRL reichte von Arrangements eingängiger Klassiker für gross besetzte Blasorchester bis hin zu gewagten Neukompositionen, die selbst die Ohren geübter Konzertbesucher herauszufordern wussten.

Ergänzt durch eine Rhythmusgruppe und E-Gitarren, fanden die 32 Talente des JMRL schliesslich zu einer homogenen Klanglichkeit: Sie brillierten mit passgenauem Zusammenspiel.

Gespielt wird seit 48 Jahren

Die Jugendmusik rechtes Limmattal JMRL wurde bereits 1969 (damals als Jugendmusik Oberengstringen) gegründet und bietet seither Kindern und Jugendlichen ab acht Jahren aus den rechten Limmattalgemeinden die Möglichkeit zu gemeinsamen Musizieren sowie zum Schliessen neuer Freundschaften. Vereinspräsidentin Karin Engeli sagt denn auch: «Die JMRL verbindet junge Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen und formt sie zu einer Gemeinschaft.» Dabei stehe die Freude an der Musik und die Pflege der Kameradschaft beim gemeinsamen Musizieren in den wöchentlichen Proben an vorderster Stelle.

Weiter gehts am Weltfestival

«Wir spielen schon viele Jahre bei der JMRL und freuen uns immer ganz besonders auf das Jahreskonzert. Es ist eine Gelegenheit das zu zeigen, wofür wir ein Jahr lang hingearbeitet haben», sagen zum Beispiel auch die beiden Schlagzeuger des Orchesters, Lucie Zollinger und Leonardo Godino, nach den rund 70 fulminanten Konzertminuten, welche von kaum enden wollen Begeisterungsstürmen des Publikums belohnt wurden.

In den Genuss einer Sommerpause kommen die jungen Musiker vorerst nicht: Zuerst steht noch das Weltjugendmusikfestival in Zürich an, wo die JRML am 8. und 9. Juli aufspielen wird. Sie sind dort nicht die einzigen Limmattaler: Auch die Stadtjugendmusik Dietikon ist am Festival mit dabei.