Dietikon

Des Jubiläums letzter Streich

Sie hatten das Publikum schnell im Griff: Tenor und Sopranistin singen «Gia i sacerdoti adunansi» aus «Aida».sen

Sie hatten das Publikum schnell im Griff: Tenor und Sopranistin singen «Gia i sacerdoti adunansi» aus «Aida».sen

Zum letzten Mal feierte der Circolo Culturale seine 20-jährige Vereinsgeschichte. Vier renommierte Opernsänger und ein bekannter Pianist wurden dazu in den Dietiker Gemeinderatssaal geladen.

Giuseppe Verdi, der wohl erfolgreichste italienische Komponist, gilt mit seinen Opernwerken als wahrer Publikumsmagnet. Auch in Dietikon bestätigt sich dies: «Wir sind überwältigt, dass kurz vor Weihnachten so viele Zuschauer hier sind», sagt die Vize-Präsidentin Silvia Knaus vor Konzertbeginn im vollbesetzten Gemeinderatssaal. Sie verspricht dem Publikum eine «fantastische Darbietung» und behält recht: Für die Hommage an Verdi hat der Circolo Culturale vier renommierte Opernsänger und einen bekannten Pianisten eingeladen.

Publikum ist ergriffen

Schon das erste Stück begeistert: Sopranistin Corinne Angela Sutter und Baritonist Emilio Marcucci, der für den Auftritt in Dietikon aus Italien angereist ist, liefern eine spektakuläre und emotionale Darbietung von «Macbeth». Das Publikum – sichtlich ergriffen – applaudiert frenetisch. Einige rufen «Bravissimo» in den Saal.

Jedoch wurde für das Konzert im Gemeinderatssaal nicht zufällig Verdi ausgewählt: 2013 war auch das Jubiläumsjahr des vor genau 200 Jahren geborenen Komponisten. «Es war für mich schon immer ein Traum, Verdi zu singen», sagt Simona Mango, die an diesem Abend den Mezzosopran belegte. Sie habe sich anfangs ihrer Karriere kaum an seine Werke herangewagt, heute sei sie stolz und dankbar: «Er war ein Komponist, der die Sänger liebte», so Mango. Seine Werke zu singen, mache die Stimme nicht kaputt. Auch die Limmattaler Sopranistin Corinne Angela Sutter schliesst sich dem Lob an: «Für mich bedeutet Verdi hochdramatische und dennoch fantastische Musik. Er berührt Herz und Seele», so Sutter.

Von «Aida» bis «Rigoletto»

Mit dem Konzert «Viva Verdi» liessen die Interpreten keine Wünsche offen: von «Aida» bis «Rigoletto» wurde das Publikum von Sopran, Mezzosopran, Bariton und Tenor in einem zweistündigen Konzert professionell unterhalten: «Ich bin ein grosser Verdi-Fan», sagt Veronique Miedinger nach dem Konzert. Die Thalwilerin hat beinahe schon jede seiner Opern gesehen: «Die Aufführung in Dietikon ist wirklich einmalig. Alle Stimmen waren bezaubernd, sowohl einzeln als auch zusammen», schwärmt die Zuschauerin.

Die Akustik im Dietiker Gemeinderatssaal liesse nichts zu wünschen übrig, meint die Zuschauerin weiter. Da sind sich auch die Opernsängerinnen Sutter und Mango einig: «Beim Auftritt war der Klang dank den vielen Zuschauern noch besser als bei der Hauptprobe», lobt die Mezzosopranistin Simona Mango. Für Vize-Präsidentin Silvia Knaus hat sich der Gemeinderatssaal in all den Jahren gerade deswegen bewährt. «Die Akustik ist hervorragend.»

Auch den anschliessenden Apéro können die Gäste in passendem Ambiente im Stadthaus geniessen. Und trotz hektischer Vorweihnachtszeit liessen es sich viele Gäste nicht nehmen, nach dem gelungenen Konzert auf Verdi und den Circolo Culturale anzustossen und noch etwas zu verweilen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1